Ulm

FRIDA - Tanzperformance

„Wozu brauche ich Füße, wenn ich Flügel habe?“In diesem einen Satz der mexikanischen Malerin Frida Kahlo liegen all ihre Verletzlichkeit, ihre Kraft und ihr Mut. Sie war nicht die Frau, die sich von Schicksalsschlägen unterkriegen ließ. Ihrem Schmerz verlieh sie Ausdruck mit der Malerei, ihre emanzipierte Kämpfernatur zeigte sich unbeeindruckt von den Konventionen im Mexiko des letzten Jahrhunderts. Auch Tänzer gehen oft auf einem schmalen Grad, sprengen ihre eigenen Grenzen, um einer inneren Stimme zu folgen. Bis der Körper schreit. Was Tänzer mit ihren Körpern erzählen, zeigt Frida Kahlo in ihren Bildern - Geschichten eines stürmischen Lebens voller Leidenschaft und Farben, Lebenslust und Revolution.

Zürich

Die Reunion des Jahres 2020!

In den Neunziger Jahren waren sie die Speerspitze der «Young Lions», heute sind sie die «All-Star-Formation» des Jazz par excellence: Redman - Mehldau - McBride - Blade. Im Sommer 2020 kommt es zur Reunion der legendären «Mood Swing»-Formation von 1994, für zehn exklusive Konzerte in Europa. Eines davon in Zürichs: Am Freitag, 10. Juli 2020, spielen Joshua Redman, Brad Mehldau, Christian McBride und Brian Blade in der Tonhalle Maag, 26 Jahre nach ihrem umjubelten Zürcher Konzert vom 1.5.1994 im Spirgarten Zürich-Altstetten.

Das Jazz-Highlights des kommenden Konzertsommers!
Der Vorverkauf läuft.www.ticketcorner.ch 

Mashirovka, Tobias Zielony, Make Up, 2017 © Tobias Zielony

Winterthur (CH)

Because the Night
7.12.2019 – 16.2.2020

Ausgehen, sich in die tanzende Menge stürzen, einige Stunden dem Alltag entfliehen und sich seien Sehnsüchten hingeben: Clubs sind Orte, an denen sich Subkulturen bilden, Randfiguren ein Zuhause finden und geheime Identitäten ausgelebt werden können. Verschiedene (Musik-) Szenen vereinen die sozialen und politischen Haltungen ihrer Schöpfer-innen und derer, die an den Anlässen mitfeiern. The thematische Ausstellung ist diesen besonderen Stunden der Nacht gewidmet. Anhand der fotografischen Produktion von Bieke Depoorter, Georg Gatsas, Bárbara Wagner, Tobias Zielony u.a. werden das facettenreiche Clubgeschehen verschiedener Länder gezeigt und die unterschiedlichen Praktiken sowie aktuellen Club-Ästhetiken reflektiert.

Fotomuseum Winterthur
www.fotomuseum.ch

Eröffnungsfilm ‚Pelikanblut‘. (Foto: Filmschau BW)

Stuttgart

Filmschau Baden-Württemberg 
4. – 8.12.2019

Unter dem Motto 'Filme feiern' startet die Filmschau Baden-Württemberg in ihre 25. Saison. Eröffnet wird am Mittwoch, 4. Dezember 2019, mit dem Drama 'Pelikanblut' von Regisseurin Katrin Gebbe mit Nina Hoss in der Hauptrolle. Bis Sonntag, 8. Dezember 2019, präsentiert das Festival im Metropol Kino Stuttgart fast 100 aktuelle Filmproduktionen, die alle etwas mit Baden-Württemberg zu tun haben. Das veranstaltende Filmbüro Baden-Württemberg konzentriert sich im Jubiläumsjahr bewusst auf Gegenwart und Zukunft des Filmgeschehens im Südwesten. Der neue Filmjahrgang ist selbstbewußt, weltoffen und wagt sich bis an die Grenzen der Belastbarkeit eines Themas. Mit dem diesjährigen Baden-Württembergischen Ehrenfilmpreis wird Dr. Karin Fritz, die Inhaberin der Innenstadtkinos Stuttgart, ausgezeichnet. Vor dem Eröffnungsfilm am Mittwoch, 4. Dezember, spricht Staatssekretärin Petra Olschowski zum Stand der neuen Filmkonzeption. Seit einem Vierteljahrhundert bildet die Filmschau in der baden-württembergischen Landeshauptstadt ab, was die Filmemacher aus dem Südwesten zu sagen haben. Im Jubiläumsjahr überzeugt das Festival mit einem vielseitigen Programm, das zeigt, was die Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg in den vergangenen Monaten geleistet hat. Für die zukunftsorientierte Branche ist die Landesfilmschau nicht nur der Marktplatz, auf dem die aktuellen Produkte ihre Premieren feiern. Netzwerker schätzen den Branchentreff, um neu etablierte und aufstrebende Namen zu finden und zu kontaktieren. Diskussionen im umfangreichen Rahmenprogramm sprechen aktuelle Themen an.

Programmheft als PDF
Metropol Kino, www.filmschaubw.de

Tübingen

TANZ!
MAX PECHSTEIN
Bühne. Parket, Manege
30.11.2019 - 15.3.2020

Der Tanz erlebt Anfang des 20. Jahrhundert eine ungeahnte Blüte. Als sinnliche Gegenkraft und unmittelbares Ausdrucksmedium inspiriert er die Kunst und das kulturelle Leben. Unter den Expressionisten war es vor allem auch Max Pechstein (1881-1955), der den Tanz als Inbegriff von Bewegung und individuellem Ausdruck zum wichtigen Sujet erhob.

...Weiterlesen
Ausstellungsplakat, Kirchner Museum Davos

Davos (CH)

Die Skizzenbücher Kirchners.
Vom Bleistiftstrich zum Hologramm
24.11.2019 - 19.4.2020

Die Gemälde Ernst Ludwig Kirchners gehören zu den bedeutendsten Werken des Expressionismus. Bis jetzt kaum bekannt hingegen sind seine Skizzenbücher. Dabei waren sie zeitlebens Kirchners ständige Begleiter. Die unscheinbaren schwarzen Hefte zählen heute zu den wichtigsten Originaldokumenten für die kunsthistorische Forschung. Meistens handelt es sich um kleinformatige Wachstuchhefte, die er Seite für Seite mit Bleistift, Buntstift, Kreide, Tusche, Aquarellfarben oder Kohlestrichen füllte. Für Kirchner, der nicht einen Tag ohne Skizzenbuch unterwegs war, nahm das tägliche Zeichnen einen hohen Stellenwert in seinem künstlerischen Prozess ein. Ob zur Dokumentation von Gesehenem, als Experimentierraum für Studien oder zur biographischen Erinnerung, die Skizzenbücher formen eine eigene und einzigartige Werkgattung in seinem Œuvre.  Mit «Die Skizzenbücher Kirchners. Vom Bleistiftstrich zum Hologramm» zeigt das Kirchner Museum Davos nun eine Ausstellung, die all jene Funktionen der Bücher aufbereitet und ihre Bedeutung auf das Gesamtschaffen des Ausnahmekünstlers aufzeigt. Mithilfe digitaler Medien wird das Medium Skizzenbuch für die Besucher interaktiv aufbereitet und ermöglicht so für alle Altersgruppen den Einstieg in die bunte Bilder- und Lebenswelt des Expressionisten.

www.kirchnermuseum.ch

 

Bullaugen-Sonnenbrillen und Vinylhalsschmuck von Pierre Cardin, 1970, Plexiglas und Vinyl Archives Pierre Cardin, ©Archives Pierre Cardin, Foto: unbekannt

DÜSSELDORF

Fashion Futurist Pierre Cardin
19.9.2019 – 5.1.2020

Der Kunstpalast widmet diesem außergewöhnlichen Modeschöpfer und Designer die erste umfangreiche Mode-Ausstellung in Deutschland mit mehr als 80 Haute-Couture-Kleidern, Accessoires sowie Fotos und Filmmaterial. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den 1960er- und 70er-Jahren, in denen Cardin die internationale Modeszene mit seinen Entwürfen revolutioniert hat. Seine avantgardistische Arbeit wird ebenso beleuchtet wie seine Auseinandersetzung mit gesell- schaftlichen und ästhetischen Entwicklungen im Kontext Mode. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, was das Moderne, Innovative und Provokative seiner Kreationen ausmacht. Die Bandbreite der ausgestellten Kreationen reicht vom jungen, androgynen Look über futuristische Space Age Mode bis zur Eleganz der Abendmode. Präsentiert werden ikonische Stücke, zum Beispiel das Minikleid von 1968 aus Cardine, eine nach dem Designer benannte, neu entwickelte Chemiefaser.

...Weiterlesen
Geht mit Tocotronic auf die Reise. In die Unendlichkeit - und noch viel weiter. © Michael Petersohn

FESTIVAL FÜR DAS HÖRSPIEL IN KARLSRUHE
Kopfkino und OhrenschmausDie Hörspieltage der ARD

 

Publikums- und Branchentreffen, Raum für Austausch und Erkundung des Hörspielgenres – das sind die ARD Hörspieltage! Kern des 5-tägigen Festivals bildet der Wettbewerb um den Deutschen Hörspielpreis. Die Hörspiele werden öffentlich präsentiert, an den anschließenden Jurydiskussionen kann das Publikum ebenfalls live teilhaben und mitdiskutieren. Die Jury dieses Jahres ist ausschließlich mit Frauen besetzt. Unter dem Vorsitz der Journalistin Jenni Zylka entscheiden in der Jury die Musikberaterin Milena Fessmann, die Schauspielerin Jenny Schily, die Autorin Maryam Zaree und die Publizistin Lamya Kaddor über die Preisvergabe.

...Weiterlesen
Foto Lauri Rotko/Helsinki Marketing

Lichtkunst auf arttourist.com

In PEGGY arttourist.com 2/2019 haben wir Licht und Lichtkunst als neues Thema aufgeschlagen. Licht, eine Faszination, der man sich nicht entziehen und die doch so unterschiedlich wahrgenommen werden kann. Wir präsentieren Ausstellungen, Museen, Lichtkünstler und Lichtfestivals.

...Weiterlesen
© Susanne von Loon
New York München

Sirius Quartet Presents:
2019 Progressive Chamber Music Festival
New York – München

Das Sirius Quartet gründete das „Pro- gressive Chamber Musik Festival“ genau aus diesen Gründen. 2019 wird das Festival zum vierten Mal stattfinden, jedoch nicht nur in New York, sondern auch zum zweiten Mal in München. In beiden Städten dau- ert das Festival jeweils zwei Tage. An jedem der beiden Abende werden dem Publikum mehrere Gruppen vorgestellt. Veranstaltungsorte sind in München der Milla Club und in New York die Greenwich House Mu- sic School. Beide Clubs sind dafür bekannt, ungewöhnliche und grenz- übergreifende Projekte zu fördern.
10. – 11.10.2019 New York Greenwich House Music School
6. – 7.11.2019 Club Milla München

...Weiterlesen
Staatsoper Hamburg © Niklas Marc Heinecke

SAISONAUFTAKT 2019/2020

arttourist.com hat einen Blick in die Saisonvorschauen der Theater, Opernhäuser und Orchester in der Schweiz, Österreich und Deutschland geworfen und einige interessante Veranstaltungen für Sie zusammengestellt.

...Weiterlesen
KMSKB © VISITFLANDERS

Bruegel Jahr 2019 in Flandern

Auf Bruegels Spuren 2019 – den Flämischen Meister in seiner Heimat erleben
Zum 450. Todestag von Pieter Bruegel dem Älteren

Im Rahmen der Themen- jahre „Flämische Meister 2018– 2020“ steht 2019 anlässlich seines 450. Todestages Pieter Bruegel der Ältere in Flandern im Fokus. Flan- dern erinnert 2019 mit einer gan- zen Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen an das Leben und die Zeit des außergewöhnlichen Künstlers. Doch Besucher können im Bruegel-Jahr nicht nur die Meis- terwerke des berühmten Malers be- staunen, sondern auch an authen- tischen Orten in die damalige Welt des Künstlers und Menschen Pieter Bruegel eintauchen.

...Weiterlesen
Visualisierung Zugang des neuen Bucerius Kunst Forums von der Fleetbrücke © CADMAN Art-Invest Real Estate

Hamburg

BUCERIUS KUNST FORUM
IN NEUEN RÄUMEN NEBEN DEM RATHAUS

Anfang Juni eröffnete das Bucerius Kunst Forum die neu entstandenen Räume am Alten Wall – nur wenige Meter vom bisherigen Standort entfernt. Hinter der historischen Fassade sind hier vier Etagen für die Künste entstanden. Der Ausstellungssaal erstreckt sich auf einer Ebene und kann im Ganzen bespielt oder in viele kleine Kabinette unterteilt werden. Für Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Diskussionen, Vorträge oder Poetry Slams gibt es eine eigene Etage mit Auditorium und Lichthof. Die Servicebereiche sind großzügiger gestaltet und auch der Bucerius Book Shop hat mehr Platz für Inhalte von Kunst bis Musik. Ein gläsernes Atelier auf Fleethöhe bietet Raum für kreatives Arbeiten.

...Weiterlesen