© Beate Armbrust

Das Einhalden ruft

in 10 Tagen startet eines der schönsten Festivals in Deutschland, das Einhalden Festival (27.-30.7.2017 / www.einhaldenfestival.de), das dieses Jahr erstmalig auf dem Kasehof bei Geratsreute stattfindet. Ein spannendes Programm, in einmaligem Ambiente.

Wir sprachen mit dem Festivalgründer und Impresario Veit Hübner

1.
Dieses Jahr findet das Einhaldenfestival erstmalig auf dem Kaseshof in Geratsreute bei Fronhofen statt. Ist der Umzug und Neuanfang gut über die Bühnen gegangen? Ist alles bereit? 
Nach vielen arbeitsreichen Wochenenden ist der Kaseshof bereit die Toren zu öffnen. Wir hoffen, dass wir an alles gedacht haben, aber endgültig werden das erst am Donnerstag den 27. Juli wissen, wenn es wirklich losgeht! 

2.
Ihre Sorge zum Ende des letzten Festivals war, ob die große Schaar an Unterstützern, Helfern und Freiwilligen den Umzug auf den Kasehof mitmachen würden? Wie sieht es aus? 
Das ist nach wie vor ein Unsicherheitsfaktor. Einerseits können wir noch nicht genau sagen, wie viele am Ende wirklich mitziehen nach Geratsreute. Es gibt noch einige Wackelkandidaten. Andererseits haben wir aber auch einige neue Helfer aus Fronhofen und Umgebung dazu gewonnen, die gerne mithelfen. Ich denke das wird sich einigermaßen ausgleichen!

3.
Wieviel Einhalden ist im Kasehof. Was ist bewehrt, anders und neu?
Vor allem der Einhalden-Spirit zieht mit zum Kaseshof! Die Freude daran, gemeinsam ein Kulturerlebnis im Grünen zu schaffen, viele Freundschaften, die in all den Jahren entstanden sind. Im Hofladen und im Vesperstüble gibt‘s die Produkte von Bernhard Rauch aus Einhalden. Der Hof an sich ist etwas anders angelegt, die Gebäude sind hufeisenförmig angelegt. Die Festivalwiese ist schön ansteigend, wie in Einhalden. Eine wesentliche Veränderung ist, dass der Hof nicht mehr bäuerlich bewirtschaftet wird. Das ist einerseits schade, weil die Festivalbesucher nicht mehr am alltäglichen Bauernleben teilhaben können. Andererseits macht uns das beim Auf- und Abbau vieles leichter. Es gibt keinen laufenden Betrieb, dem wir wertvolle Arbeitskraft abziehen oder den wir bei der täglichen Arbeit behindern. Ansonsten glaube ich, wird es auf dem Kaseshof genauso idyllisch, wie in Einhalden. Es ist ein tolles Gelände, uralte oberschwäbische Kulturlandschaft.

4.
Was sind die Highlights des diesjährigen Einhaldenfestivals?
Nach 13 Jahren habe ich mich endlich getraut Roby Lakatos zu fragen, ob er mit seiner Band kommen will! Er hat ja gesagt und ich freue mich wahnsinnig darüber. Er ist für mich der größte Geiger der Welt! Die Vorstellung der neuen CD von Joo Kraus (Joo Jazz) wird auch ein Knüller. Richie Beirach war beim ersten Festival in Einhalden dabei und jetzt wieder beim ersten Festival am neuen Standort. Wir haben wieder ein sehr ausgewogenes Programm zusammenstellen können. Für jeden dürfte etwas dabei sein und ich freue mich auf jeden Abend!

 

Roby Lakatos © José -Noël Doumont

Programm-Überblick Einhaldenfestival 2017

Donnerstag, 27. Juli 2017, 19:30 Uhr, Einlass 17:30 Uhr:

Huebner Brothers feat. Richie Beirach: „Many happy returns!“ (Jazz)

UNDUZO: „Und du so?!“ (A-cappella-Gesang | Eröffnungs-Act)
Jazz & More Collective: „Not too late“ (Contemporary Jazz | Late-Night-Act) Einzelperson: EUR 27,-, ermäßigt* 23,-
Familie: EUR 43,- (ein Elternteil und alle ihre/seine Kinder unter 18 Jahren)

EUR 70,- (beide Eltern und alle ihre Kinder unter 18 Jahren)

Freitag, 28. Juli 2017, 19:30 Uhr, Einlass 17:30 Uhr:

Eure Mütter: „Bloß nicht menstruieren jetzt!“ (Musik-Comedy)

Joo Jazz: „Joo Jazz“ (Hip-Jazz | Eröffnungs-Act)
Die Stangenbohnen Partei: „The Real Green Revolution“ (Bluegrass | Late-Night-Act) Einzelperson: EUR 29,-, ermäßigt* 24,-
Familie: EUR 45,- (ein Elternteil und alle ihre/seine Kinder unter 18 Jahren)

EUR 74,- (beide Eltern und alle ihre Kinder unter 18 Jahren)

Samstag, 29. Juli 2017, 14:00 Uhr:

Christof und Vladislava Altmann: „Im Land der Zauberer und Hexen“

Eintritt frei.

Samstag, 29. Juli 2017, 16:00 Uhr:

BOB-Session – Ausgewählte Finalisten der Musikwoche Ravensburg: Tommy Haug | Tuesday’s Edition
☺Eintritt frei.

Samstag, 29. Juli 2017, 19:30 Uhr, Einlass 17:30 Uhr:

Roby Lakatos: „La Passion“ (Weltmusik/Jazz)

Berta Epple: „Unkaputtbar“ (Weltmusik mit komischer Note | Eröffnungs-Act)
Zäpfle Bräss Bänd: Straßenfeger-Funk (Nacht-Party)
Einzelperson: EUR 35,-, ermäßigt* 28,-
Familie: EUR 50,- (ein Elternteil und alle ihre/seine Kinder unter 18 Jahren)

EUR 85,- (beide Eltern und alle ihre Kinder unter 18 Jahren)

Sonntag, 30. Juli 2017, 11:00 Uhr:

Weißwurstfrühstück mit dem Salonorchester

Eintritt frei.