SCHAERER | KALIMA | BEHRENDT & Vox Nostra

PSALMODIA

Unter dem Titel „PSALMODIA“ findet am Sonntag den 13. Oktober 2019 im Münster des Schloss Salems ein ungewöhnliches, in dieser Art einzigartiges Konzert mit Andreas Schaerer (Vocal), Kalle Kalima (E-Gitarre), Andreas Behrendt (Orgel) und dem Vokalensemble Vox Nostra statt.

 

...Weiterlesen

Ralf Schmid erhält Stipendium des
Reinhold Schneider-Preises

Ralf Schmid erhält am Donnerstag 15. November 2018 das Stipendium zum Reinhold Schneider Preises der Stadt in Freiburg, für seine immer wieder aufs Neue auslotenden Musik, vor allem aber für sein aktuelles Piano-Elektro-Projekt „Pyanook, verliehen. Der Reinhold Schneider-Preis ist der Kulturpreis der Stadt Freiburg und wird seit 1960 alle zwei Jahre turnusmäßig wechselnd in den Bereichen Literatur, Musik und Bildende Kunst verliehen. Neben dem Hauptpreis, der mit 15.000 Euro dotiert ist, wird eine Ehrengabe bzw. ein Stipendium, dotiert mit 6.000 Euro, vergeben.

Der 1969 geborene Schmid studierte Schulmusik, Jazz-Piano und Filmmusik in Stuttgart, Ludwigsburg, New York und Los Angeles. Neben weltweiten Konzertauftritten machte er sich als Komponist, Arrangeur und Dirigent zahlreicher Big Bands, so der SWR Big Band, der RIAS Big Band Berlin und dem Henry Mancini Institute Orchestra Los Angeles sowie als Produzent und Musiklabel-Gründer einen Namen und arbeitete mit und für Musikgrößen ganz verschiedener Genres wie Herbie Hancock, Ray Anderson, Natalie Cole, Dionne Warwick, Nina Hagen, Joy Denalane. Seit 2002 ist er Professor für Jazz-Klavier an der Freiburger Musikhochschule.

Die Jury würdigt mit dem Stipendium den international gefragten und musikalische Grenzen immer wieder aufs Neue auslotenden Musiker, vor allem aber sein aktuelles Piano-Elektro-Projekt „Pyanook“, das 2017 beim Jazzfestival im E-Werk Premiere hatte: Mithilfe von Daten-Handschuhen, die Londoner Techniker entwickelten, entgrenzt Schmid das Klavierspiel. Dank der freien Fingerspitzen erlauben die Handschuhe das gewohnte

Klavierspiel. Gleichzeitig werden die Klänge des Klaviers aufgenommen und durch die Bewegungen der Handschuhe, die vorab programmierte Effekte auslösen, live verändert. Akustische Klänge und elektronische Sounds gehen auf diese Weise organisch ineinander über und bilden ein neues Ganzes. Die Improvisationen und Kompositionen interagieren mit visuellen Kreationen des Licht-Designers, Video Artist und Bühnenkünstlers Pietro Cardarelli vom Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe – insgesamt eine synästhetische Komposition mit unzähligen weiteren Entwicklungsmöglichkeiten.

>>> Interview mit Ralf Schmid

www.ralfschmid.de

© Joo Kraus

„Love is“
Musical von Girard Rhodens und Joo Kraus

Kennen Sie die Wilsons? Eine amerikanische Familie, die durchschnittlicher nicht sein könnte. Eine Familie, die stolz, offenherzig und ehrlich ist. Naja – zumindest fast. Bis auf die ein oder anderen mehr oder minder großen Geheimnisse, die jeder so mit sich herumträgt. Aber von vorn. Ray, dem ganzen Stolz von Ron und Nora, wird eine goldene Zukunft als Foot- ballspieler prophezeit. Ray möchte aufs College. Am liebsten mit Theo, seinem besten Freund. Dass die beiden besten Footballspieler ihrer jeweiligen Highschool-Mannschaften ineinander verliebt sind und seit einem Jahr ein Paar sind, ahnen Nora und Ron keineswegs! Das ist die Ausgangssituation von Girard Rhodens Musical „Love is“. Zusammen mit dem Ulmer Trompeter Joo Kraus, dem Dramaturgen Max Rechsteiner, Kollegen des Theaters und einigen seiner Gesangsschüler hat Rhoden eine szenische konzertante Fassung erarbeitet, die begeistert am 1. Juli 2018 im Podium des Ulmer Theaters Premiere hatte. „Love is“ ist Bestandteil der „Herzstücke“-Reihe von dem Ausnahmetrompeter Joo Kraus, zu denen er Gäste ins Ulmer Café Animo einlädt. Jeder Abend ist ein ganz spezielles, einzigartiges Unikat. Für das Projekt „Love is“ war das Animo zu klein, sodass man ins Podium des Ulmer Theaters auswich.

...Weiterlesen
© ozella music

Jazz Vinyl mit Holzskulptur
Special - limited Edition von ozella music


Das deutsche Jazz- und Weltmusik-Label Ozella Music veröffentlicht eine Reihe von einzigartigen Sonderausgaben in streng limitierter Auflage von je 12 Stück: Vinyl- Pressungen von ausgewählten Jazz Alben zusammen mit Bild-Skulpturen aus Pappel- holz, die der Bildhauer und Maler Werner Schlegel speziell nach der Musik entwickelt. Die Kunstwerke in Holz werden von Werner Schlegel entworfen: dem deutschen Bild- hauer, der in Niederntudorf bei Paderborn lebt und arbeitet. Die Idee zu dieser beson- deren Ausgabe, bildende Kunst und Musik zu verbinden, bewegen Werner Schlegel und Dagobert Böhm (Ozella Music) schon seit vielen Jahren. Jetzt ist es gelungen, bei- des in eine hochwertige Form zu bringen.

Inhalt der limitierten Edition:
Audiophiles Vinyl, 180 Gramm Pressung in Gatefold Cover, Bildskulptur aus Pappelholz in der Größe einer Vinyl LP
Die Bildskulpturen sind Unikate gleichen Charakters.

www.ozellamusic.com