Stefan Gubser © Photo by Alberto Venzago

STEFAN GUBSER, Zürich, Schauspieler und Produzent

#coronawiegehts

Ich bin gesund, von dem her kann ich nicht klagen. Allerdings musste ich wegen Corona 2 Tage vor der Premiere an den Hamburger Kammerspielen meine Koffer packen, die Theater sind zu. Das tut schon weh, wenn man soviel Arbeit in ein Projekt gesteckt hat. Aber es gibt Menschen im Kulturbereich die trifft es wesentlich härter, da deren Existenz auf dem Spiel steht.

#coronawaskommt

Hoffen, dass bis spätestens Anfang Februar wieder alles offen ist, dann habe/hätte ich die nächste Premiere mit 50 Jahre Frauenstimmrecht im Bernhard Theater. Erwarten tue ich in diesen Zeiten eher nichts, das einzig Positive an dieser Situation ist, dass ich mehr lerne im Moment zu sein und versuche jeden Augenblick so zu nehmen wie er ist.   

#coronawasbrauchts

Ganz klar finanzielle Hilfe vom Bund und den Kantonen. Wenn man bedenkt, dass die Kultur- und Kreativwirtschaft einen substantielle Wertschöpfung schafft und dadurch auch sehr viele Steuern zustande kommen, dann muss man endlich aufhören die Kulturschaffenden wie ein herziges Trüpplein von Selbstverwirklichern zu behandeln, sondern sie auf die gleiche Stufe stellen wie andere Branchen, die vielleicht eine grössere Lobby haben.

Stefan Gunbser © Photo by Alberto Venzago