Emden - Oldenburg

KOSMOS JANSSEN

Vom Herbst 2019 bis zum Frühjahr 2020 präsentieren die Kunsthalle Emden und das Horst-Janssen-Museum Oldenburg gemeinsam den „KOSMOS JANSSEN“ als Ko- operationsprojekt zum 90. Geburtstag des Künstlers. Die Kunsthalle Emden beginnt ab 28. September bis zum 26. Januar 2020 mit „Horst Janssen und die Bildende Kunst“. In Oldenburg eröffnet „wie er schreibt_“ am 14. November 2019, dem 90. Geburtstag Horst Janssens, und läuft etwas zeitversetzt zum Emder Part bis 15. März 2020. Jede Ausstellung funktioniert für sich allein, zusammen ergänzen sie sich zu einem facettenreichen Porträt des Künstlers.

Bild: Foto_Janssen am Schreibtisch © VG Bild-Kunst Bonn, 2019.jpg

Kunsthalle Emden

Horst Janssen und die Bildende Kunst
28.9.2019 bis 26.1.2020

Im Mittelpunkt der Ausstellung in Emden steht Janssens künstlerische Auseinandersetzung mit den alten Meistern ebenso wie mit Zeitgenossen. Bereits im Jahr 1988 präsentier- te die Kunsthalle Emden eine Janssen-Ausstellung, die seinerzeit im persönlichen Dialog zwischen Henri Nannen und dem Künstler entstand. Damals erschien sein „Brief an Mynher Henri Nannen“ als Hommage an den 1630 in Emden geborenen Seemaler Ludolph Backhuizen. Ein Kapitel der Ausstellung schaut auf dieses Projekt zurück.

Horst Janssen (1929-1995) gehört zu den Ausnahmefiguren der Kunst des 20. Jahrhunderts. Zeitlebens setzte er sich intensiv ebenso mit Vorbildern wie mit Zeitgenossen auseinander, sei es aus Bewunderung oder aus Ablehnung. Er fand wie kaum ein zweiter Künstler seine großen Lehrmeister in der Kunstgeschichte. Mit ihnen hielt Janssen künstlerische Zwie- sprache, während er gleichzeitig seine eigenen Zeitgenossen als Scharlatane entlarvte, oder besser: missverstand - Anlass für einen wunderbaren Parforceritt durch die Kunstgeschichte in dieser Ausstellung. 

Dürer und Rembrandt spielen bei Janssen eine besondere Rolle. Er definierte sich nicht nur in künstlerischer Hinsicht als Nachfahre der beiden großen Meister, sondern identifizierte sich auch mit ihrer Haltung, indem er sagte „Ohne mich und meinesgleichen, wäre der liebe Gott gar nichts. Was immer er sich ausgedacht hat, ohne mich und meinesgleichen gäbe es überhaupt keine Nachricht davon, was er gemacht hat.“

Bild: Nach dem Original-Werk „Horst Janssen, Brief an Kerstin, 1979“ © (Horst Janssen) VG Bild-Kunst, Bonn, 2019

Horst-Janssen-Museum Oldenburg

KOSMOS JANSSEN:
wie er schreibt_
15.11.2019 bis 15.3.2020

Das Horst-Janssen-Museum Oldenburg stellt mit der Ausstellung „wie er schreibt_“ Janssens Interesse an der Literatur in den Mittelpunkt. Bekannt sind vor allem seine einfühlsam gezeichneten Porträts verschiedener Autoren. Nur Wenige wissen allerdings: Janssen ist auch Autor! Seine Texte zeugen von einer überbordenden Ausdruckskraft, fantasievollen Wortschöp- fungen und assoziativen Einfällen. Noch nie wurde diese Doppelbegabung des Zeichners in einer Ausstellung so umfassend herausgestellt. Präsentiert werden neben den ausdrucksstarken Dichterporträts unter anderem originale Textmanuskripte zu Essays und Gedichten des „Wörterers“, die einmal mehr den Facettenreichtum Janssens erkennen lassen.

Bild: Horst Janssen, Rembrandt, 04.09.1981 © (Horst Janssen) VG Bild-Kunst, Bonn 2019