Kultur in Zeiten der Corona-Krise

hier listen wir ausgewählte digitale Aktivitäten und Angebote unserer Partner und Freunde der arttourist.com

Das ist unser kleiner Beitrag in dieser schwierigen Zeit Sie und Ihre tolle, kreative Arbeit zu würdigen und 
um Unterstützung zu werben und „anzumahnen“, damit unser vielfältiges, einzigartige und unerschöpfliche 
Kulturleben, viele Kultureinrichtungen und freie Träger, Künstlerinnen und Künstler, Freischaffende wie angestellte Künstler nicht sterben, nicht um Ihre Existenz gebracht werden.

Nutzen Sie das Angebot und lassen Sie sich überraschen. Wir lernen alle gerade viel dazu!

BRKN 05 - Ferhat Topal Photography_BESTE®_Filatow

Classical Beat|Eutin

DIGITAL BEAT CONCERT 
feat. BRKN
Der Berliner Rapper BRKN trifft auf das CLASSICAL BEAT Ensemble.
Live-Stream aus dem Schloss Eutin - 5.Juni 2020– 20:00 Uhr

Anstatt auf dem Eutiner Marktplatz wird das Konzert des Berliner Rappers BRKN in den digitalen Raum verlegt. Es ist gleichzeitg das große Finale der von den Schüler*innen erschaffenen Sound Werke - ein großes Schülerprojekt des Festivals, an dem 250 Jugendliche in der HanseBelt Region von Hamburg bis Fehmarn beteiligt sind. So wird es am Abend des 5.Juni einen zweiteiligen Stream aus Eutin geben. Im ersten Teil feiern die Werke des Digital Soundscapes Projektes Premiere, bevor das erste DIGITAL BEAT CONCERT, mit BRKN als Gast, in einem hoch-qualitativen Audio- und Video-Live-Stream in einem 360° Format aus dem Eutiner Schloss in die digitale Welt ausgestrahlt wird. Bei dieser Premiere werden unvereinbare Elemente verbunden und BRKN statt von elektronisch, vorproduzierten Beats von einem akustischen Ensemble begleitet und somit die Grenzen des Raps aufgebrochen und mit Klassik vereint.

www.classicalbeat.de

Melanie Bonajo  Night Soil – Economy of Love  2015 

Kunst

2020Solidarity

Über vierzig internationale Künstler*innen kommen zusammen, um jede*r ein Poster zu gestalten, das auf verschiedenen Crowdfunding-Kampagnen als Dankeschöns für Spenden angeboten werden kann. 2020Solidarity ist ein Projekt von Between Bridges, das Kultur- und Musikorten, Sozialprojekte, unabhängige Räume und Publikationen helfen möchte, die von der gegenwärtigen Krise existenziell bedroht sind. Between Bridges verkauft nicht diese Poster, stattdessen organisieren, drucken und verteilen diese kostenlos an die betroffenen Organisation. Die Poster können so in verschiedene Crowdfunding- und andere Kampagnen aufgenommen werden. Die Poster sind gegen eine Spende über 50 Euro erhältlich. Die Auflage ist nicht limitiert, sie werden aber jeweils nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar sein. Falls sie eine Organisation, Charity oder ein Betrieb im kulturellen oder sozialen Sektor sind und teilnehmen möchten, kontaktieren sie bitte Between Bridges: 2020Solidarity@betweenbridges.net 
Sie werden kontinuierlich unter jedem Poster Links zu den Organisationen veröffentlicht, an die man spenden und von denen man die Poster erhalten kann. 
http://betweenbridges.net
https://tillmans.co.uk

Isabel Leonard (Center) in the little role of Nico Muhly’s “Marnie” (l. to r.) Disella Lárusdóttir, Deanna Breiwick, Peabody Southwell and Rebecca Ringle Kamarei as the Shadow Marnies, Photo © Ken Howard / Met Opera

Klassik | New York

Nightly Opera Streams
from the Metropolitan Opera New York

Operatic royalty holds court in this week’s lineup of free opera streams. From the English queens of Donizetti’s Tudor operas—a three-night bel canto trilogy that includes Anna Bolena (pictured), Maria Stuarda, and Roberto Devereux—to the medieval ruler of Borodin’s rarely heard masterpiece Prince Igor, to Leontyne Price’s commanding performance as the Ethiopian princess Aida in our first classic telecast stream, it’s a truly noble lineup. Rounding out the week are Nico Muhly’s modern thriller Marnie and Verdi’s classic village drama Luisa Miller.

Monday, April 27 - Donizetti’s Anna Bolena
Tuesday, April 28 - Donizetti’s Maria Stuarda
Wednesday, April 29 - Donizetti’s Roberto Devereux
Thursday, April 30 - Nico Muhly’s Marnie
Friday, May 1 - Viewers’ Choice: Verdi’s Aida
Saturday, May 2 - Verdi’s Luisa Miller
Sunday, May 3 - Borodin’s Prince Igor

For casting details and information about how to access the streams, click
www.metopera.org

Abraham Rodríguez Iglesias (Mitte) und Ensemble © Andrea D’Aquino

Tanz|Pforzheim

Re-Inszenierung des Balletts „Die vier Jahreszeiten“
als Gemeinschafts-Video-Projekt am Theater Pforzheim
Welt-Uraufführung am Samstag, 25. April

Wie verändert sich Theater, wenn es nicht live auf der Bühne vor Publikum getanzt, gesungen oder gespielt wird? Welche neue Form etwa eines Balletts könnte kreiert werden, wenn jene Lücke als neue Produktionsbedingung berücksichtigt wird, die entsteht, wenn Theater geschlossen, Proben eingestellt und Publikum nicht unmittelbar begegnet wird? Diesem inspirierenden Impuls von Intendant Thomas Münstermann am Theater Pforzheim folgend, wagt sich das Ballett unter Leitung von Guido Markowitz an ein komplexes Experiment: Seit zwei Wochen ist das 14-köpfige Ensemble mit der Re-Inszenierung seines im Januar uraufgeführten Erfolgsballetts „Die vier Jahreszeiten“ auf Musik von Max Richter befasst. Fern den Räumen des Theaters tanzen die Tänzerinnen und Tänzer auf den Bühnen ihrer Zimmer und Apartments und ausgestattet im originären Kostümbild von Marco Falcioni wesentliche Teile der Originalchoreografie von Guido Markowitz in Kostüm und filmen sich dabei. Die einzelnen Szenen werden sowohl gleichzeitig als auch nacheinander von dem renommierten Kölner Videofilmer und Tänzer Michael Maurissens ineinander geschnitten.

Das dabei entstehende Reenactment des Balletts trägt den Titel „Being human“ und wird, entsprechend Inhalt und Struktur der Bühnenfassung „Die vier Jahreszeiten“, aus insgesamt vier Videoclips bestehen.

Am Samstag, 25. April um 19 Uhr erfolgt sowohl auf der Plattform VIMEO unter dem Titel „Being human“, unter dem Youtube-Link https://youtu.be/gbZPpEPDZJA sowie auf Instagram des Theaters Pforzheim und der Facebook-Seite die mediale Welt-Uraufführung des ersten Teils. Die weiteren drei Teile werden innerhalb der nächsten Wochen bis Mitte Mai 2020 veröffentlicht werden.

www.theater-pforzheim.de

Internationales Musikfest Hamburg © Claudia Höhne

Klassik|Hamburg

Musikfest Hamburg 2020
Eröffnungskonzert zieht um ins Netz

Am heutigen Freitag 24. April 2020. Wäre das 5. Internationale Musikfest Hamburg feierlich in der Elbphilharmonie eröffnet worden. Doch in Folge der Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus wurden bis 30. Juni alle Konzerte in Hamburg untersagt, wovon auch das Musikfest Hamburg, das bis zu 25. Ma dauern sollte, vollständig betroffen ist. Das ganze Musikfest? Nein! Das Eröffnungskonzert wandert ins Netz, freilich in strak veränderter, den Umständen angepasster Form. Heute Abend um20 Uhr geht ein Video online, das zumindest eine Ahnung vermittelt, was dieses Eröffnungskonzert hätte werden können. Das etwas andere Musikfest ist über www.elbphilharmonie.de im Internet zu verfolgen. Anschießend steht es als Video on demand im Netz

Pauline Boudry / Renate Lorenz, Installation with HD, 7 min, 2016, Performance: Aérea Negrot

Video Art|Berlin

Berlin Video Art Festival
Hosted online by Berlinische Galerie and Videoart at Midnight
24. – 26.4.2020
Die Berlinische Galerie und Videoart at Midnight präsentieren vom 24. bis 26. April 2020 das dreitägige Berlin Video Art Festival Online: 15 Videoarbeiten von 10 internationalen Künstler*innen, die seit 2010 Teil des Videoart at Midnight Programms im Berliner Kino Babylon waren. Das Berlin Video Art Festival wurde ins Leben gerufen, um Videokunst online weiterhin erlebbar zu machen. Die beide Institutionen engagieren sich schon lange für aktuelle Videokunstproduktion in Berlin.

Die Videos können auf der Website der Berlinischen Galerie von 20 bis 2 Uhr gestreamt werden: www.berlinischegalerie.de/berlin-video-art-festival/

Erics Tanztee, Nora_Brown und Eric Gauthier, Foto ©Michael Joos

Tanz|Digital

Gauthier tanzt für „bwegt“  
10-teilige Tanzserie macht in Corona-Zeiten Lust auf „Bwegung“   
 

Eric Gauthier produziert für bwegt, die Nahverkehrsmarke des Landes, eine zehnteilige Tanzserie. In den Videoclips laden der Choreograph und Künstlerische Leiter von Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart und die Tänzerin Nora Brown dazu ein, Standard-Tänze wiederzuentdecken. Dazu Eric Gauthier: „Standards? Fast jeder hat sie mal gelernt. Als Choreograph habe ich mich inspirieren lassen vom Schwung und der Leichtigkeit dieser Tänze – und die Elemente für Erics Tanztee frei variiert und zusammengesetzt. Das Nachtanzen geht ganz einfach. Und ich bin mir sicher: Die Energie überträgt sich auf alle Damen und alle Herren daheim!““
Ziel von Erics Tanztee ist es, Menschen zu ermuntern, sich zu „bwegen“ und nebenbei alte Tanzkenntnisse aufzufrischen. Die Mitglieder von Gauthiers Company sind seit zwei Jahren ausdrucksstarke Botschafter der Marke und auf Plakaten oder in Videos von bwegt zu sehen.
Die Videos sind ab Donnerstag 23.4.2020 auf Instagram, Facebook, YouTube und über die bwegt-Website abrufbar. Die Musik dazu gibt es auch: In der #bwegttanzt Spotify-Playlist finden die Nutzer Inspiration für die passende Musik für ihre Tanzeinlage.
Im Rahmen der Corona-Krise hat www.bwegt.de die zentrale Kommunikation zum öffentlichen Verkehr in Baden-Württemberg übernommen und informiert aktuell über Eisenbahnunternehmen, Fahrpläne, Hygieneregeln und die neue Maskenempfehlung.        

Nostalgisches Tanzvergnügen  

Der augenzwinkernde Titel Erics Tanztee hat Methode: Eric Gauthier verwandelt die fast vergessene Veranstaltung eines Sonntagnachmittag-Tanztees mit Charme und Verve zu einem modernen Format. In kurzen und unterhaltsamen Videos präsentiert Gauthier Standard- und Lateintänze mit leichten Schrittfolgen und animiert die Zuseher sympathisch zur Bewegung zuhause oder im Freien und zur Interaktion mit der bwegt-Community. Getanzt werden Salsa, Rumba, DiscoFox, Walzer, ChaChaCha und vieles mehr.

www.bwegt.de
#ericgauthier1

Klassik |arte-concert

arte-concert mit Cameron Carpenter

Gerade in der Corona-Krise ist es wichtig, den Menschen mit Kultur im Allgemeinen und mit Musik im Besonderen zu helfen und ihnen musikalische Genüsse nach Hause zu bringen, als Ausgleich in diesen unsicheren Zeiten. Das Corona-Virus ist ein weltweites Phänomen, das sich auch in dem weltumspannenden Programm von Cameron Carpenter mit Musik von vielen Kontinenten widerspiegelt.

Der Ausnahmeorganist Cameron Carpenter war bereits in vielen bedeutenden Spielstätten weltweit zu Gast. Mit dem Konzerthaus Berlin verbindet ihn jedoch eine besonders enge Freundschaft, nicht zuletzt weil er in der Spielzeit 2017/18 Artist in Residence beim Berliner Konzerthausorchester am Gendarmenmarkt war, wo er auch mit seiner eigens für ihn gebauten Orgel auftrat. Dieses Instrument war die Erfüllung eines lang gehegten Traums. Die nach seinen Plänen gefertigte International Touring Organ (ITO) ermöglicht ihm, an fast jedem Ort der Welt konzertieren zu können - eine Selbstverständlichkeit für die meisten Instrumentalisten, eine Revolution jedoch für Cameron Carpenter als Organisten. Mit diesem riesigen Instrument spielt Carpenter in einem corona-leeren Konzertsaal.

www.arte.tv/de/arte-concert/

Berlinische Galerie, Foto © Daniel Müller

Kunst|Berlin

Berlinische Galerie digital

Während die Türen weiter geschlossen bleiben, ist die Berlinische Galerie über ihre verschiedenen Onlinekanäle für ein breites Publikum präsent. Schwerpunkte sind die Präsentation der Sammlung und aktuellen Ausstellungen in Form von Videorundgängen, Podcasts, Führungen per Instagram Livestream oder Video Tutorials für Kinder und Materia- lien für Schulklassen. In Kooperation mit Videoart at Midnight befindet sich außerdem ein Online Video Art Festival in Vorbereitung, das vom 24. bis 26. April stattfinden wird.

Podcast „Kunst in Berlin“  In 15-minütigen Episoden ist Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie, im Gespräch mit Kurator*in- nen und zeitgenössischen Künstler*innen wie Bet- tina Pousttchi, Gernot Wieland oder Beate Gütschow: Rund um das Thema Kunst in Berlin geht es in den Unterhaltungen um das Sammeln und Ausstellen von Kunst um aktuelle, Kunstproduktion, und vieles Inte- ressantes mehr, was hinter den Kulissen eines Muse- ums und in Kunstateliers passiert. Der erste Podcast ist in Kürze verfügbar: https://berlinischegalerie.de/ podcast/kunst-in-berlin

Zirkeltraining: Kunst  Die beliebte Programmreihe mit Thomas Hoffmann wird trotz der vorübergehenden Schließung des Museums in der aktuellen Ausstellung „Umbo. Foto- graf“ fortgesetzt: Der freischaffende Kunstvermittler und Autor vergleicht in vier kurzen und unterhaltsa- men Videosequenzen Umbos Schaffen mit Highlights aus der Sammlung: https://berlinischegalerie.de/ber- linische-galerie/digitale-angebote/zirkeltraining

www.berlinischegalerie.de

Film|Dresden

Filmfest Dresden
#sofascreening 
21. - 26.4.2020

Aufgrund des neuen Coronavirus wird das 32. FILMFEST DRESDEN von seinem angestammten Apriltermin auf den Herbst verschoben. Der neue Termin ist der 8. bis 13. September 2020. Nichtsdestotrotz möchte das Filmfest Dresden die ursprüngliche Festivalwoche vom 21. bis 26. April nicht kurzfilmfrei verstreichen lassen!

Deshalb lädt das Filmfest Dresdenzum #FFDDathome #sofascreening auf ihren Social-Media-Kanälen ein. Ab Dienstag, dem 21. April haben sie ein kleines „Festivalprogramm“ geschnürt: mit Film-Screenings, Live-Gesprächen mit Akteur*innen der Kurzfilmszene sowie des FFDD20, darüber hinaus gibt es ein Gewinnspiel für die kreativen Zellen. Zudem wird die Premiere ihres diesjährigen Festivaltrailers, gestaltet vom Animationskünstler Nikita Diakur (u.a. FEST, Gewinner des DEFA-Förderpreises Animation beim FFDD19), die #sofascreening-Woche eröffnen.

#FFDDathome
#sofascreening
www.filmfest-dresden.de

© Gabriel Perren

Licht|Zermatt (CH)

#hope
Lichtprojektionen am Matterhorn

Licht ist Hoffnung! In diesem Sinne wird während der Coronavirus-Pandemie das Matterhorn täglich beleuchtet. Die Projektionen finden von 21:30 bis 23:00 Uhr statt. Mit dieser Aktion will Zermatt den Menschen in dieser schwierigen Zeit ein Zeichen der Hoffnung und Verbundenheit vermitteln. Das Dorf zeigt Solidarität mit allen Menschen, die momentan leiden, und ist dankbar allen Menschen gegenüber, die helfen, die Krise zu überstehen.

Sie können das Spektakel per Webcams live mitverfolgen.

www.zermatt.ch/hope

Musik|weltweit

#loverecordstores
Unterstützt jetzt unabhängige Plattenläden während der Corona-Krise!

Love Record Stores ist eine Solidaritäts-Kampagne, mit der Künstler*innen, Musikunternehmer*innen und Musikfans auf der ganzen Welt auf die dramatische Situation von Plattenläden in der Corona-Krise aufmerksam machen. Sie soll ermutigen, weiter bei unabhängigen Plattenläden einzukaufen. Denn viele Geschäfte haben in der Krise kreative Ideen entwickelt, um den Betrieb am Laufen zu halten: etwa über den kontaktlosen Verkauf aus dem Ladenfenster, Auslieferung per Fahrrad oder Online-Live-Streams. Es gibt zudem eine Reihe Onlinehändler, die weiterhin Tonträger anbieten und ausliefern. Musiker*innen, Künstler*innen, Schauspieler*innen und Musikfans auf der ganzen Welt sind aufgerufen, unter dem Hashtag #LoveRecordStores kurze Videoclips und/oder Fotos von sich zu teilen, in denen sie ihre ganz persönliche Verbindung zu einem besonderen Geschäft oder auch zu Plattenläden im Allgemeinen schildern!

Love Record Stores gibt es auch bei FacebookInstagramTwitter und YouTube.

www.vut.de

 

Ensemblemitglieder Burgtheater Wien, links Markus Scheumann, rechts  Stefanie_Dvorak, Fotos © Soskic

Theater|Wien

#MYHOMEISMYBURGTHEATER

"WO ABER GEFAHR IST, WÄCHST DAS RETTENDE AUCH", mahnt Friedrich Hölderlin, der in diesem Jahr 250. Geburtstag hat, zur Zuversicht. In diesem Sinne erinnern Schauspielerinnen und Schauspieler des Burgtheater-Ensembles sich für Sie an Texte, die ihnen an einem bestimmten Punkt in ihrem Leben wichtig wurden oder sie schon lange begleiten, Texte, die ihnen Ruhe und Entspannung verschaffen, sie aufrütteln, sie erheitern, ihnen die Welt (be)deuten oder ganz persönliche Erinnerungen wecken, Geschichten eben, die ihnen Rettung verhießen oder das noch tun. Für Augenblicke mit den Menschen vom Theater an Tagen ohne Theater. Aus dem Zuhause als Bühne in das Zuhause als Zuschauerraum: 

MY HOME IS MY BURGTHEATER.
Auf www.burgtheater.at/myhomeismyburgtheater finden Sie täglich um 11 Uhr eine neue Lesung eines Ensemblemitglieds aus einer rettenden Geschichte.

Johannes Passion Bach (Podium Esslingen) © Nino Halm

Klassik|Leipzig-Ludwigsburg

PASSION TROTZ(T) PANDEMIE:
Ludwigsburger Schlossfestspiele präsentieren »Johannespassion zum Mitsingen« gemeinsam mit dem Bachfest Leipzig aus der Leipziger Thomaskirche

Am Karfreitag, 10. April um 15 Uhr u.a. live in
https://www.facebook.com/schlossfestspiele
und Arte Concert https://www.arte.tv/de/arte-concert/sowie am Abend im MDR Hörfunk (19 Uhr) und Fernsehen (24 Uhr)

Die Ludwigsburger Schlossfestspiele freuen sich, die Konzertaufführung der »JOHANNES PASSION BACH« zum Mitsingen als Partner des Bachfests Leipzig mitpräsentieren und unterstützen zu dürfen. Die Aufführung findet am Karfreitag, 10. April um 15 Uhr (Todesstunde Jesu) in der Leipziger Thomaskirche am Grab Johann Sebastian Bachs in einer kammermusikalischen Fassung des PODUMS Esslingen statt – die globale Bach-Community ist zum Mitsingen eingeladen. Die Übertragung erfolgt im Livestream auf dem Facebook-Kanal der Schlossfestspiele und des Bach-Archivs. MDR KULTUR und MDR KLASSIK übertragen das besondere Konzert im Netz ab 15 Uhr im Video-Livestream, zusätzlich auf Facebook und zeitversetzt im Radio um 19 Uhr sowie um Mitternacht im MDR-Fernsehen. Im Anschluss ist das Konzert in der ARD Mediathek abrufbar. Auch auf ARTE Concert wird das Konzert übertragen. Prominente Musiker u. a. aus Malaysia, Kanada, den USA, Österreich und den Niederlanden werden zugeschaltet.Ursprünglich war ein Konzert desselben Programmes in der Evangelischen Stadtkirche in Ludwigsburg am 2. April 2020 als spiritueller Auftakt SCHLOSS FEST SPIELE 2020 geplant und musste aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt werden.

www.schlossfestspiele.de

Joo Kraus und Ralf Schmid (PYANOOK) spielen LIVE für Sie!

HÖREN - FOLGEN  - LIKEN - KOMMENTIEREN

Der deutsche Trompeter und Echo Preisträger Joo Kraus aus Ulm spielt jeden Abend von Di - So um 20:30 Uhr auf Instagram #jo_kraus.
www.joojazz.de

Der Pianist und Elektrokünstler Ralf Schmid aus Freiburg ist von Mo - Fr jeweils um 20:20 auf Instagram, Facebook und YouTube zu hören. https://linktr.ee/pyanooklivestream 
www.ralfschmid.de

© Vitra Design Museum, Foto: Bettina Matthiessen

Design|Weil am Rhein

#VDMHomeStories
Digitale Initiative des Vitra Design Museums

Während seiner temporären Schließung aufgrund der Corona-Krise setzt das Vitra Design Museum verstärkt auf digitale Kommunikation. In filmischen Rundgängen können die aktuellen Ausstellungen besichtigt werden, und auch die Sammlung ist über Filmsequenzen und einen ausführlichen Online-Katalog erlebbar. Auf Instagram und Facebook publiziert das Museum Themenreihen mit Bezug zur aktuellen Situation, etwa zur Geschichte des Home Office oder zu Design in Krisenzeiten. Die aktuelle Ausstellung »Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs« gibt zugleich das Thema der neuen digitalen Initiative vor: #VDMHomeStories

Folgen Sie dem Vitra Design Museum auf InstagramFacebook und Twitter für Einblicke in die aktuellen Ausstellungen, in die Sammlung, in die Architektur des Vitra Campus sowie in aktuelle Publikationen und Produkte. 

Auf dem YouTube-Kanal des Vitra Design Museum finden Sie Ausstellungsfilme, sowie Aufzeichnungen von Talks, Paneldiskussionen und Veranstaltungen. 

Unsere Sammlung Online[nbsp]bietet tiefergehende Informationen zu ausgewählten Objekten der Sammlung des Vitra Design Museums, Designern und Herstellern. 

Großer Saal I © www.lukasbeck.com

Musik |Europa

ECHO STREAMING
Europäische Konzerthäuser streamen gemeinsam kostenlose Konzerte

In einer gemeinsamen Initiative präsentieren die führenden Konzerthäuser Europas ein einzigartiges digitales Programm: Gemeinsam streamen sie täglich einen Konzertmitschnitt – jeden Tag aus einem anderen Saal. Die Konzerte werden jeden Abend um 20:00 Uhr auf allen Facebook-Seiten der teilnehmenden Häuser veröffentlicht.
Die Veranstaltungsorte sind Teil der »European Concert Hall Organisation« (ECHO); dazu gehören unter anderem das Wiener Konzerthaus, die Elbphilharmonie in Hamburg oder das Concertgebouw in Amsterdam. Zusammen bieten sie in der momentanen besonderen Situation eine digitale musikalische Reise durch Europa, die einlädt, die künstlerische Vielfalt und architektonische Schönheit der europäischen Konzerthäuser und ihrer Programme von zu Hause aus zu erleben.

Der Stream ist abzurufen unter: facebook.com/konzerthaus

© Digital Concert Hall, Stiftung Berliner Philharmoniker

Klassik|Berlin

Die Digital Concert Hall jetzt kostenlos für alle
Die Philharmonie ist geschlossen – sie kommt zu Ihnen!
Die Philharmonie Berlin wurde bis einschließlich 19. April zur Eindämmung des Coronavirus geschlossen. Doch das Orchester spielt trotzdem für Sie – in der Digital Concert Hall. Die Berliner Philharmoniker laden Sie ein, ihren virtuellen Konzertsaal kostenlos zu besuchen. »Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion möglichst vielen Menschen Freude mit unserer Musik bereiten können. Wir vermissen unser Publikum jetzt schon sehr und wünschen uns, dass wir einander auf diese Weise zumindest virtuell weiter begegnen können«, so Olaf Maninger, Solocellist und Medienvorstand des Orchesters.
>>> zur Digital Concert Hall

Kunst |Frankfurt

Die Ausstellung „Fantatstische Frauen“ mit dem Digitorial besuchen

Mit dem Digitorial die Ausstellung „Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo“ besuchen. Die Ausstellung ist momentan und mindestens bis zum 19. April geschlossen.Mit dem kosten­lo­sen Digi­to­rial® erhal­ten Sie schon vor Ihrem Besuch span­nende Einbli­cke in das Thema der Ausstel­lung. Auf einer respon­siven Website werden wissens­werte Hinter­gründe, kunst- und kultur­his­to­ri­scher Kontext sowie wesent­li­che Ausstel­lungs­in­halte mit einem inno­va­ti­ven Story­tel­ling leicht zugäng­lich aufbe­rei­tet. Die multi­me­diale Verschrän­kung von Bild, Ton und Text schafft eine multi­ple Vernet­zung der Inhalte und öffnet völlig neue Wege der Darstel­lung, Erzäh­lung und Vermitt­lung von Kunst – ob zu Hause, im Café oder auf dem Weg zur Ausstel­lung. Für Smart­phone, Tablet und Desk­top
>>> zum Digitorial

Bildcredit: Schirn_Presse_Fantastische_Frauen_Digitorial_Miguletz.jpg, Digitorial ® zur Ausstellung, © Schirn Kunsthalle Frankfurt, Foto: Norbert Miguletz

Elbphilharmonie © Maxim Schulz

Klassik|Hamburg
ELPHI AT HOME
DIGITALES PROGRAMMANGEBOT IN CORONA-ZEITEN
Hamburg, den 26. März 2020: Digitale Programmangebote sind auch für die Elbphilharmonie das Gebot der Stunde. Unter dem Titel #ElphiAtHome spielen wir über unsere Kanäle ein vielfältiges Programm aus, zu dem virtuelle Hausführungen (»ZuHausführungen«) ebenso gehören wie halbstündige Konzerte in kleinen Besetzungen, die wir aktuell im leeren Großen Saal der Elbphilharmonie mit unseren ferngesteuerten Kameras aufnehmen. Auch das Education-Angebot der Elbphilharmonie verlagert sich ab der kommenden Woche im Rahmen des Möglichen in den virtuellen Raum. Weitere Ausgaben der beliebten »Elbphilharmonie Sessions« – schön produzierte, exklusive Clips mit ausgewählten Musikern, die in den vergangenen Monaten bei uns gastiert haben – werden ebenfalls nach und nach das Programm bereichern. Allabendlich gibt es zudem im Verbund mit den Partnerhäusern der European Concert Hall Organisation (ECHO) einstündige Konzertformate, die sich aus bereits vorhandenem Material der angeschlossenen Konzerthäuser speisen. Was wann wo zu sehen und zu hören ist, finden Sie hier in unserer Programmübersicht, die fortlaufend erweitert und aktualisiert wird:

https://www.elbphilharmonie.de/de/blog/elphi-at-home-wochenprogramm/327

© Art Basel

Kunst|Basel (CH)
Art Basel's June edition postponed to September
As a result of the COVID-19 pandemic and its unprecedented impact worldwide, Art Basel has decided to postpone its June fair. The 2020 edition of Art Basel will now take place at Messe Basel from September 17 to September 20, 2020, with preview days on September 15 and September 16, 2020. This decision was taken in close consultation with a wide range of gallerists, collectors, partners, and external experts, with the goal of both protecting the health and safety of our community, and ensuring that the fair will be attended by the largest possible number of collectors, curators, and arts professionals from our global network.

www.artbasel.com

Rock&Pop&Jazz|Hamburg
#KEINERKOMMT
ES IST DAS NICHT-FESTIVAL DES JAHRES IN HAMBURG – AM 12. MAI 2020 – KEINER KOMMT, ALLE MACHEN MIT – MENSCHHAMBURG E.V. PRÄSENTIERT EIN SOLIDARITÄTS-NICHT-FESTIVAL ZU GUNSTEN DER PRIVATEN HAMBURGER THEATER- UND MUSIKBÜHNEN, DER HAMBURGER FILMWIRTSCHAFT UND DER HAMBURGER CLUBKULTUR.

Lars Maier „Die gesamte Aktion ist … in zwei Werktagen, entstanden. In Lichtgeschwindigkeit waren alle Partnerinnen und Partner dabei. Alle Hamburger Künstler haben, ohne zu zögern, zugesagt und unterstützen die Aktion mit all ihrer Präsenz und ihrem Einfallsreichtum. Großer Dank an Kultursenator Dr. Carsten Brosda und Bernd Dopp von Warner Music, denen ich die Idee am Telefon erzählte und die sofort vieles möglich machten. Sicherlich sind noch viele Fragen und Möglichkeiten da. Wir arbeiten mit einem Kernteam von drei Leuden aus dem Zuhause-Büro daran, alles auszunutzen und zu klären. So wird das Gute-Leude-Kultur-Gremium erst in den nächsten Tagen benannt. Weitere Ideen und Aktionen rund um das Nicht-Festival werden realisiert. Wir behalten die Hamburger Kultur auf der Karte.“

www.keinerkommt.de, www.guteleudefabrik.de

© Buchheim Museum / EGENCY

Kunst|Bernried
Buchheim Museum Online

Virtueller Kunstgenuss in Zeiten sozialer Distanzierung
Auf der Suche nach den Rahmen der »Brücke«
Die wissenschaftlich, wirtschaftlich und ästhetisch ambitionierteste Ausstellung seit Bestehen des BuchheimMuseumswäream28.März2020eröffnetworden: WIEDERENTDECKT!RAHMENUND BILDER DER BRÜCKE-KÜNSTLER – die erste Museumspräsentation, die seit Jahrzehnten der Missachtung die originalen Künstlerrahmen der »Brücke«-Künstler zusammen mit ihren Bildern wieder in Betracht nimmt! Die Ausstellung mit 91 Gemälden von 24 internationalen Leihgebern musste abgesagt werden, aber den Film zur Ausstellung gibt es trotzdem: ein wildes Road Movie von Sebastian Eschenbach und der Sammler und Jäger Filmproduktion GmbH in Berlin. Wir begleiten den Münchner Rahmenmacher und Kurator der Ausstellung Werner Murrer bei seiner Suche nach neuen Entdeckungen in Sachen Originalrahmen der »Brücke«-Künstler. Die Reise führt von den Schweizer Alpen an die Nordsee: vom Kirchner Museum in Davos über das Buchheim Museum in Bernried und das Brücke-Museum in Berlin zur Nolde Stiftung in Seebüll. Ab heute steht der Film online:

www.buchheimmuseum.de/wiederentdeckt
Sammlung Online https://sammlung.buchheimmuseum.de
www.buchheimmuseum.de

Zirkus|International
CirqueConnect
– Neue Plattform für digitale Inhalte zur Förderung der Kreativität und Bereitstellung familienfreundlicher Programme
Cirque du Soleil gab heute die Einrichtung einer neuen Plattform für digitale Inhalte namens CirqueConnect bekannt, die unter www.cirquedusoleil.com/cirqueconnect verfügbar ist. Das Ziel der Cirque du Soleil-Plattform ist, mit den Fans in Verbindung zu bleiben. CirqueConnect bietet einen Zugang zu hochwertiger Unterhaltung, die bequem von zu Hause aus konsumiert werden kann, da die aktuellen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) Live-Veranstaltungen auf der ganzen Welt untersagen.

Morgen Freitag, 27. März, um 15:00 Uhr (Eastern time), wird auf der CirqueConnect-Plattform eine 60-minütige Sonderausgabe mit beeindruckenden Momenten aus den kultigen Shows KURIOS - Kabinett der Kuriositäten, ''O'' und LUZIA ausgestrahlt. Diese können die Fans bis zu dem Zeitpunkt geniessen, an dem es sicher ist, sich wieder zu treffen und unsere Aufführungen zu besuchen. Zuschauer aller Altersgruppen werden bei diesen legendären Shows in der ersten Reihe sitzen, dies mit einem nie zuvor gesehenen Blickwinkel, der nur auf dem Fernsehbildschirm erlebt werden kann.

www.cirquedusoleil.com