Magdalena Abakanowicz, PL. TWO CORTEN ARMOURS, 1998-1999

BELGISCHE KÜSTE

Beaufort 2018
30.3. – 30.9.2018

ie sechste Ausgabe der Kunsttriennale Beaufort lockt vom 30. März bis 30. September 2018 wieder an die belgische Küste. Künstler aus dem In- und Ausland kreieren dafür Skulpturen, Installationen und andere Pro- jekte, die auf einer Strecke von 65 Kilometern entlang der belgischen Künste aufgestellt werden. Von den letzteren Editionen sind zahlreiche Werke an der Küste erhalten geblieben und somit weiterhin zu besichtigen, so etwa die markanten roten Rock Strangers von Arne Quinze an der Strandpromenade von Oostende.

Kuratorin von Beaufort 2018 ist Heidi Ballet. Sie betreute bereits Projekte in Paris, Bordeaux, Vilnius, Berlin sowie in Norwegen und China.

Die neue Kuratorin Heidi Ballet wohnt und arbeitet in Berlin. Sie wählte 18 Künstler aus, die 18 Projekte in neun Küstengemeinden realisieren werden. Beaufort ist eine starke Marke und positioniert die Küste als ein kulturtouristisches Reiseziel. Der Triennale visiert ein breites Publikum an, das in der einzigartigen Kulisse der Küste gratis Kunst genießen kann.

Nach 15 Jahren wurde das Format neu überdacht. Mit einer begrenzten Anzahl Künstler entschied man sich, die Stärke und die einzigartigen Qualitäten von Beaufort hervorzuheben: die Kulisse des Meeres, die Niederschwelligkeit des Projekts, die Verteilung über die Küstenlinie und den Ausbau eines qualitativen Skulpturenparks auf lange Sicht. So wird eine langfristige Integration angestrebt.

Ivars Drolle, I Can Hear It 05 © Beaufort | © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Kuratorin Heidi Ballet: „Die Werke in Beaufort 2018 gehen auf die Suche nach dem freidenkenden Charakter der Küste. Die besondere Atmosphäre der belgischen Küste ist auch im Surrealismus von Ensor anwesend und zog Menschen an wie etwa den Musiker Marvin Gaye und den österreichischen Schriftsteller Stefan Zweig. An der Küste herrscht ein offener Geist, mit einer Prise Anarchie, die bis zum heutigen Tag spürbar ist.”

„Menschen, die an der Küstenlinie wohnen, haben eine andere Perspektive. Sie haben durchweg ein Weltbild, das von der Tatsa- che beein usst wird, dass sie immer Kontakt mit der Welt, die hinter dem Horizont liegt, suchen. Für die belgische Küste ist das nicht anders.”

Mehr Info: www.beaufort2018.be

Ivars Drolle, I Can Hear It 05 © Beaufort | © VG Bild-Kunst, Bonn 2018