München

Progressive Chamber Music Festival
16.-17.11.2021

Das Progressive Chamber Music Festival 2021 in München in der Milla im Glockenbachviertel, präsentiert Kammermusik des 21. Jahrhunderts und sprengt die Grenzen zwischen Kammermusik, Jazz, Avantgarde, Folklore, Pop, Hip-Hop u.a. Genres zeitgenössischer Musik. Es lässt die verschiedenen Stile und klanglichen Richtungen auf oftmals überraschende und kongeniale Weise miteinander verschmelzen. Initiator und Gründer dieses Festivals ist das Sirius Quartet. Die Süddeutsche Zeitung (Autor Dirk Wagner) betitelte die beiden Konzertabende der Premiere des Festivals im Jahr 2019 Jahr mit „Avantgarde-Musik – Wie im Himmel“. Medien und Publikum waren gleichermaßen begeistert. Die beiden Macher des Festivals hier in München sind die Komponisten und Musiker Gregor Hübner und Gerd Baumann.

weiter lesen
Bild © Roland Owsnitzki

Madeira (P)

MADEIRADiG Festival
Dezember 2022

Das MADEIRADiG findet jedes Jahr in der ersten Dezemberwoche auf der Portugiesischen Vulkaninsel Madeira statt. Das international renommierte Boutique Festival für digitale Musik und Klangkunst ist „... eines der besten Pop-Avantgarde-Festivals Europas“, wie der deutsche „Rolling Stone“ einst schrieb. In enger Zusammenarbeit mit dem auf einer 140 Meter hohen Klippe thronenden Design Hotel „Estalagem da Ponta do Sol“, laut GEO Magazin eines der schönsten Hotels Europas, versammeln wir dort Jahr für Jahr die musikalische Avantgarde-Elite. Anspruch und Qualität sowie eine limitierte Teilnehmer:innenzahl treffen auf ein großartiges Hospitality-Konzept auf der Blumeninsel mitten im Atlantischen Ozean.

www.digitalinberlin.eu

Ensemble Modern © Vincent Stefan

Frankfurt

CRESC 2022
17. - 26.2.2023

»Give us a poem!« riefen 1975 Studierende dem berühmten Boxer und Menschenrechtsaktivisten Muhammad Ali zu. »Me We« war seine prompte Antwort. Dieses spontan entstandene Kurz-Gedicht wurde weltberühmt und seine vier Buchstaben besitzen eine tiefe gesellschaftspolitische und humanistische Botschaft. Unter dem Titel ›MeWe‹ erforscht cresc... 2022 an zwei Wochenenden das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft in einer Vielfalt von Spielarten aktueller Musik. Zeitgenössische Musik trifft auf Sci-Fi Funk und Afro-Beat, die isländische Musikszene auf eine westafrikanisch-deutsche Band. Das Publikum ist eingeladen, die klanggewaltigen ›Earth Dances‹ von Sir Harrison Birtwistle sowohl im Konzert als auch als begehbare Klangskulptur zu erleben, sich auf einem ungewöhnlichen Parcours eine essbare Komposition zusammenzustellen und aktiv als Interpret*innen zu agieren. Fünf Uraufführungen ausgewählter Komponist*innen befassen sich mit der Forderung »Give us a poem!« bevor die Zuschauer*innen zum Schluss gemeinsam ein ›Do it-Yourself-Agit-Pop-up-Restaurant‹ erstellen.


Schallfeld Ensemble © Wolfgang Silveri

Mit dabei sind neben den Festivalausrichtern Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester sowie der hr-Bigband, u.a. die schwedisch-äthiopische Experimental-Vokalistin Sofia Jernberg, der isländische Posaunist, Arrangeur und Afro-Funk Spezialist Samúel Jón Samúelsson, das westafrikanisch-deutsche Liberation Orchestra of Inverted Traditions, die australische Komponistin Catherine Milliken, die Frankfurter freitagsküche, der englische Dirigent Stefan Asbury und die italienische Komponistin Lucia Ronchetti sowie junge internationale Musiker*innen, Dirigent*innen und Komponist*innen des IEMA-Ensemble, des Schallfeld Ensemble und der International Composer & Conductor Seminars (ICCS).

Veranstaltungsorte der cresc... – Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main sind das Capitol in Offenbach, die Centralstation Darmstadt, sowie in Frankfurt das Künstlerhaus Mousonturm, der Hessische Rundfunk und das Frankfurt LAB.

www.cresc-biennale.de

Logo © realtime Bremen

Bremen

realtime – internationales festival für neue musik
17. – 21.5.2023

Konventionell war gestern. Überraschend, experimentell und inspirierend will die zeitgenössische Musik Herz und Ohren ihrer Zuhörer:innen erobern: mit realtime – internationales festival für neue musik bremen. Deutschlandweit einmalig zelebrieren Künstler:innen an ausgewählten Orten der Hansestadt die facettenreiche Vielfalt der Gegenwartsmusik. „Es gibt viele spannende Entwicklungen in der Neuen Musik, zahlreiche kreative Künstler:innen aus dem In- und Ausland, die mit ihren jungen Ideen nach Bremen kommen werden“, so Claudia Janet Birkholz, Vorsitzende des Vereins Realtime-Forum für Neue Musik e.V. und künstlerische Leiterin des Events. Konzerte, Performances, Licht- und Klanginszenierungen, Lectures sowie Workshops werden für unvergessliche Hörerlebnisse sorgen.

In der Öffentlichkeit ist die zeitgenössische Musik wenig bekannt. Das soll sich jetzt ändern. „Bremen hat eine sehr vielfältige und fruchtbare Musiklandschaft“, weiß Claudia Janet Birkholz. Gleichzeitig ist die Stadt an der Weser bei internationalen Künstler:innen bekannt und beliebt. Mit Festivals wie dem Musikfest Bremen und der jazzahead! genießt die Hansestadt einen weltweit guten Ruf. Noch neu am Start, will sich realtime – internationales festival für neue musik bremen – in diesen renommierten Musikreigen einreihen.

Die Initiatorin und künstlerische Leiterin von realtime, Claudia Janet Birkholz, will einer breiten Öffentlichkeit Zugang zur beflügelnden Klangkunst zeitgenössischer Musik ermöglichen. Die weltbekannte Konzertpianistin ist seit 25 Jahren Dozentin für Klavier und Neue Musik an der Hochschule für Künste Bremen.

Ein besonderes Highlight ist der mit 30.000 Euro dotierte, von Realtime-Mitglied Dr. Gerd Köster gespendete Musikvideopreis. „Diese Summe ist außergewöhnlich im Bereich der Neuen Musik, und wir freuen uns sehr, dass der Preis so hoch dotiert ist“, so Birkholz. Einzelkünstler:innen und Ensembles können sich mit ihrem Musikvideo oder Film ab sofort auf den Preis bewerben, der in Kooperation mit dem Filmbüro Bremen organisiert wird.

www.realtime-bremen.de