Das Totale Tanz Theater. Credit: Interactive Media Foundation

100 jahre bauhaus. Das Eröffnungsfestival
Ein Feuerwerk der Künste in Berlin zum Auftakt des Bauhausjubiläums 2019
16. – 24. Januar 2019
Akademie der Künste, Berlin

Vom 16. – 24. Januar 2019 findet in der Akademie der Künste, Berlin, das internationale Eröffnungsfestival Bauhaus 100 statt. Das Jubiläumsjahr eröffnet mit einem Feuerwerk der performativen Künste Konzert, Installation, Theater, Tanz, Diskurs, Workshop und Club: Das neuntägige Festival unter der künstlerischen Leitung von Bettina Wagner-Bergelt bietet in einer Vielzahl von Formaten neue Begegnungen mit der Bauhaus-Bühne und schlägt einen Bogen von den herausragenden historischen Zeugnissen des Bauhauses bis zur heutigen Avantgarde und zu den Spuren und Impulsen, die das Bauhaus in die zeitgenössische Kunst getragen hat. Das Eröffnungsfestival ist Teil der umfangreichen Förderung des Bauhausjubiläums durch die Kulturstiftung des Bundes. Das dicht gefüllte Programm zeigt mehr als 25 Produktionen, darunter zehn Uraufführungen bzw. Auftragsproduktionen, und zwei deutsche Erstaufführungen von über 100 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern aus allen Teilen der Welt.

Programmflyer

www.bauhausfestival.de

Deutschland feiert
100 Jahre Bauhaus

Das 100-jährige Bauhaus Jubiläum ist eines der großen Kulturereignisse des Jahres 2019. Wir schauen voraus und stellen hier im Überblick vor, welche großen Ausstellungen, Programme und Projekte in den kommen- den Jahren zum 100. Geburtstag des Bauhauses geplant sind. Darüber hinaus lohnt auch ein Blick in unseren stetig wachsenden Kalender.

Das Bauhaus: eine Idee, die Schule gemacht hat. In Deutschland, aber auch weltweit. Funktionale Gestaltung und modernes Bauen haben eine Epoche geprägt, der Traum eines Gesamtkunstwerkes aus Kunst und Kunstgewerbe, Architektur und Design, Tanz und Theater gibt bis heute Impulse – für unser Kulturschaffen wie für unsere Lebenswelten.

Das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses ist eines der zentralen Kulturereignisse des Jahres 2019. Unter dem Motto „Die Welt neu denken“ lädt der Bauhaus Verbund 2019 gemeinsam mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern dazu ein, die historischen Zeugnisse des Bauhauses neu zu entdecken, seinen Spuren in Deutschland und der Welt nachzugehen und seine Impulse für unsere Gegenwart und Zukunft zu erkunden. Von Norden nach Süden, von Osten nach Westen: Das dezentrale Jubiläum bietet zahlreiche Möglichkeiten, Deutschland zu erkunden und zu bereisen – und unter dem Thema Bauhaus zu den Wurzeln der Moderne an vielen bekannten und weniger bekannten Orten zurückzufinden.

 

Im Rahmen des Jubiläumsjahres findet ein umfangreiches Programm mit einer Vielzahl von Veranstaltungen zu Architektur und Gestaltung, Kunst und Kulturgeschichte, Bildung und Forschung statt. Von einem großen Eröffnungsfestival, der Eröffnung neuer Museen und Jubiläumsausstellungen über die bekannten UNESCO-Welterbestätten bis hin zu neuen wis- senschaftlichen Entdeckungen in deutschen, aber auch internationalen Ausstellungen und Projekten: 100 jahre bauhaus ist ein Programm für Bauhaus-Fans wie Skeptiker, für Bauhaus-Kenner wie Neuentdecker.

Weitere Informationen und Veranstaltungskalender unter www.bauhaus100.de

100 jahre bauhaus
ein vielfältiges Jubiläum - Das Eröffnungsfestival
Auftakt in Berlin

16. – 24.1.2019

Das Eröffnungsfestival 100 jahre bauhaus in der Berliner Akademie der Künste bildet den Auftakt der bundesweiten Feierlichkeiten zum 100-jäh- rigen Gründungsjubiläum des Bauhauses. Es lädt seine Besucherinnen und Besucher auf eine kreativ-experimentelle Reise rund um die legendäre Bauhausbühne ein. Konzerte, Installationen, Puppen- und Sprech- theater, Tanz und Film, Workshops und Lecture Demonstrations, Spiele und Feste: Das Programm bietet zahlreiche unterschiedliche Formate für Klein und Groß, Jung und Alt, für Bauhaus-Kenner und Neuentdecker. Mit Lust und Neugier sollen die herausragenden historischen Zeugnisse des Bauhauses sowie die Spuren und Impulse dieser Kunstform für unsere Gegenwart und Zukunft neu entdeckt und erkundet werden.

Das Programm des Festivals steht unter der künstlerischen Leitung von Bettina Wagner-Bergelt, die zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt nach Berlin eingeladen hat, um den Geist des Bauhauses in der Tradition von Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, Lász- ló Moholy-Nagy, Paul Klee und vielen anderen wiederzubeleben. In Anlehnung an die Bau- hauswoche und die legendären Bauhausfeste soll eine kreative Atmosphäre des Experimentierens und Forschens, des Lehrens und Lernens, des Mitmachens und Weiterdenkens entstehen. Kunst und Technik, Licht, Farbe, Klang und Bewegung sowie das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine werden eine zentrale Rolle im Programm spielen. Der weltweit gefragte Cho- reograf Richard Siegal wird in der Virtual Reality-Installation „Das totale Tanztheater“ in Zusammenarbeit mit „Filmtank“ und „Artificial Rome“ Zuschauer und Bühnengeschehen mit- einander verschmelzen lassen.

Das detaillierte Programm des neuntägigen Festivals wird Ende Oktober 2018 veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt beginnt auch der Kartenverkauf.

Das Eröffnungsfestival steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der das Event am 16. Januar feierlich eröffnen wird. Es findet in Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin statt.

Die Jubiläumsbeiträge in den Ländern

Das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses wird in vielen Städten gefeiert. Auf vielfältige Art und Weise setzen sich private Akteure und lokale Initiativen ebenso mit dem Bauhaus auseinander wie renommierte Hochschulen und öffentliche Kultureinrichtungen. Bauhausta- peten und Fotografie-Experimente, Typografie und Tanzperformance, Baukultur und Pädago- gik – die Themen sind so vielfältig wie das Bauhaus selbst.

100 jahre bauhaus
ein nachhaltiges Jubiläum
Grand Tour der Moderne 100 Jahre – 100 Orte

Was verbindet Alfeld mit Berlin, Darmstadt mit Dresden, Stuttgart mit Bernau? Die Grand Tour der Moderne. Diese führt die Besucher auf einer eigens konzipierten Route durch 100 Jahre Geschichte der Moderne in Deutschland.

Ob mit der Bahn, dem Auto oder dem Fahrrad: Die Grand Tour der Moderne lädt dazu ein, die Geschichte der Moderne in Deutschland von 1900 bis 2000 zu erfahren. Mit ihr wird ein ganzheitlicher Architekturansatz vermittelt – von kulturhistorischen Bezügen über den Einsatz von neuen Materialien bis hin zur Einordung in den gesellschaftspolitischen Kontext. So verknüpft die Grand Tour der Moderne das Reisen mit der Freude an der Entdeckung und dem Verstehen von Geschichte und Gegenwart. Ihr Spektrum umfasst Einzelgebäude und Siedlungen: Ikonen und Streitobjekte, Schlüsselbauten und Entdeckungen.

Dieses deutschlandweite Projekt steht auch für eine enge Zusammenarbeit mit den Einrichtungen vor Ort sowie den zuständigen Tourismusverbänden und Marketingorganisationen der Länder, welches durch das Engagement der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ermöglicht wird. Eine interaktive Website wird als Tool für die bestmögliche Orientierung der Reisenden entwickelt. Komplettiert wird das Angebot durch ein Kinderbuch, Karten und eine Übersichtspublikation, die ein lebendiges Verständnis für die Moderne vermitteln.

bauhaus imaginista
Ein internationales Ausstellungsprojekt

bauhaus imaginista verfolgt die internationale Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte der Praxis und Pädagogik des Bauhauses vor dem Hintergrund radikaler geopolitischer Veränderungen im 20. Jahrhundert.

Das internationale Ausstellungs- und Forschungsprojekt bauhaus imaginista erkundet ab März 2018 in vier Kapiteln weltweit die globalen Verflechtungen des Bauhauses. Die dezentral konzipierten Ausstellungen werden an verschiedenen Kunst- und Designmuseen sowie Kulturinstitutionen in Japan, China, Russland und Brasilien gezeigt. Sie werden gemeinsam mit den lokalen Goethe-Instituten organisiert und durch Veran- staltungen wie Workshops und Symposien in Indien, den USA, Marokko und Nigeria erweitert. Im Jahr 2019 wird bauhaus imaginista in einer großen Gesamtschau im Haus der Kulturen der Welt vereint.

Kuratiert und künstlerisch geleitet wird bauhaus imaginista von Marion von Osten (Berlin) und Grant Watson (London), die das Projekt in Zusammenarbeit mit einem Team aus internationalen Forschern, Künstlern und Gestaltern entwickeln. bauhaus imaginista setzt dabei den wechselseitigen Dialog und den Austausch des Bauhauses, seiner Studierenden und Lehrenden mit außereuropäischen Modernen in den Dialog. Die Bauhaus-Ideen verbreiteten sich über ein Netzwerk welt-weit, korrespondierten mit lokalspezifischen Modernen und wurden in die jeweiligen gesellschaftlichen und kulturellen Kontexte übersetzt und weiterentwickelt. Das Projekt untersucht erstmals in diesem Umfang die Rezeptionsgeschichte des Bauhauses, deren globale Wirkung bis heute anhält.

bauhaus imaginista ist eine Zusammenarbeit zwischen der Bauhaus Kooperation Berlin Dessau Weimar, dem Goethe-Institut und dem Haus der Kulturen der Welt. Das Forschungsprojekt mit verschiedenen Ausstellungsstationen findet anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Bauhauses statt. Die Goethe-Institute erweitern es durch internationale Perspektiven, im Rahmen von „100 Jahre Gegenwart“ wird es in Berlin im HKW zusammengeführt. bauhaus imaginista wird rea- lisiert mit dem China Design Museum (Hangzhou), dem National Museum of Modern Art (Kyoto), dem Garage Museum for Contem- porary Art (Moskau), dem SESC Pompeía (São Paulo) und dem Haus der Kulturen der Welt (Ber- lin). bauhaus imaginista wird ermöglicht durch Mittel der Beauftragten der Bundesre- gierung für Kultur und Medien (BKM). Die Kulturstiftung des Bundes (KSB) unterstützt die Ausstellung in Berlin, das Auswärtige Amt die Auslandsstationen.