BRUEGEL © KBRSII19175 Grote Vissen Eten De Kleine

BRÜSSEL

Bruegels Welt in Schwarz und Weiß
15.10.2019 – 16.2.2020

Die Königliche Bibliothek besitzt eine vollständige und beispiellose Sammlung von Bruegels Arbeit „auf Papier“. Die einzigartigen Schwarz-Weiß-Grafiken Bruegels werden für diese Ausstellung eigens aus dem Archiv geholt. Die Ausstellung ermöglicht einen Einblick in den kreativen Prozess von Bruegels Arbeiten und entführt die Besucher ins 16. Jahrhundert, wo sie das Leben von Bruegel und seinen Zeitgenossen nachempfinden können. Bruegel, weltbekannter Maler, war im 16. Jahrhundert weniger durch seine Gemälde, als durch sein grafisches Werk bekannt, das weit über die Grenzen Beachtung und Anerkennung fand. Die Ausstellung gibt den Besuchern die Möglichkeit, Bruegels berühmte Druckgrafiken hautnah zu erleben. Als Vorreiter bei der Wiederentdeckung von Bruegels weniger bekannten Meisterwerken wird die Königliche Bibliothek im Bruegel-Jahr seine komplette Sammlung von Drucken in der Ausstellung „Die Welt von Bruegel in Schwarz und Weiß“ zeigen. Um die Mitte des 16. Jahrhunderts entwickelte sich Flandern zum internationalen Zentrum für die Herstellung und den Han- del von Drucken. Bruegel und sein Verleger Hieronymus Cock spielten dabei eine Schlüsselrolle. Die handwerklichen und unternehmerischen Fähigkeiten der beiden Männer stehen im Mittelpunkt der Ausstellung.

BRUEGEL © KBR SIV22001 Hoofd zon de Woede

Viele der Werke sind in verschiedenen Aus- gaben oder Stadien der Entstehung zu sehen. Bevor eine erste Ausgabe auf den Markt und weltweit vertrieben werden konnte, hatte der Druck bereits einen langen Prozess durchlaufen. Die Besucher werden mit auf diese Reise von der Zeichnung bis zum Druck in der Ausstellung genommen. Einige seiner Originalzeichnungen, italienischen Landschaften, die sieben Todsünden, Tugenden und andere wunderbaren Dru- cke sind zu sehen. Die Ausstellung lässt die Ausstellungsbesucher in die imaginäre Welt Bruegels eintauchen, und sie werden von außergewöhnlichen Figuren und Details überrascht werden. Allein der Ausstellungsort ist schon eine Reise wert. Diese Ausstellung befindet sich im Karlspalast von Lothringen, einem einzigartigen verborgenen Schatz aus dem 18. Jahr- hundert im Herzen Brüssels.

Königliche Bibliothek von Flandern, Keizerslaan 4, 1000 Brüssel
www.kbr.be

Beyond Breugel 11 © Pleinpubliek

BRÜSSEL

BEYOND BRUEGEL
bis Januar 2020

BEYOND BRUEGEL lässt Sie buchstäblich in das Leben und Werk des flämischen Meisters Pieter Bruegel des Älteren eintauchen. Jahrhunderte alte Gemälde treffen im Palais de la Dynastie in Brüssel auf moderne Technologie..

Pieter Bruegel der Ältere verbrachte die letzten – und besonders produktiven – Jahre seines Lebens in Brüssel. Die Hauptstadt inspirierte den flämischen Meister zu großen Meisterwerken wie der Winterlandschaft mit Eisläufern und Vogelfalle und der Bauernhochzeit. Daher wird Brüssel den Meister auch 2019, 450 Jahre nach seinem Tod, ehren. Im majestätischen Dynastiegebäude im Herzen der Stadt wird eine beeindruckende Multimedia-Ausstellung eingerichtet. Sie durchdringt das Leben und Werk des flämischen Meisters. Der stärkste Blickfang ist zweifellos die 360-Grad-Projektion, die Sie in die Welt von Bruegel eintauchen lässt. Sie gehen quasi durch das Heer der Tollen Grete, schweben auf einem Schiff am Fuße des Turmbaus zu Babel und lernen die einmaligen Charaktere seiner Fantasie kennen.

BEYOND BRUEGEL ist ein innovatives Kunsterlebnis, bei dem die Werke von Pieter Bruegel dem Älteren zu eindringlichen Projektionen erweitert werden. In verschiedenen Räumen können Besucher den Stil und das Schaffen des Malers erkunden und dann in eine 360-Grad-Projektion eintauchen, die den Eindruck erweckt, mitten in der außergewöhnlichen Welt des großen Meisters zu stehen. Seine Kunstwerke scheinen überall um Sie herum zum Leben zu erwachen, wenn Sie durch die Landschaften streifen, die ihn inspiriert haben. Die Ausstellung endet im Plein Publiek, wo Sie Duvel vom Fass trinken können und dazu trendige, aktualisierte Versionen der klassischen flämischen Küche probieren können.

Palais de la Dynastie, Mont des Arts 5, 1000 Brussels
www.beyondbruegel.be

Van Fouquet tot Bruegel 2 Jean Fouquet, Madonna omringd door serafijnen en cherubijnen © KMSKA, Lukas-Art in Flanders vzw, Foto: Hugo Maertens

ANTWERPEN

Madonna trifft Tolle Grete
5.10. – 31.12.2019

Natürlich sind Bruegel und Fouquet die wahren Meister hinter „Die Tolle Grete“ und der Madonna. Dass wir diese Werke auch heute noch bewundern können, hat die Kunstwelt jedoch engagierten Sammlern zu verdanken. Entdecken Sie in der Ausstellung „Madonna trifft Tolle Grete“ die Welt der Sammler Fritz und Florent und lernen Sie deren unaufhaltsame Suche nach Schönheit kennen und verstehen.

Florent van Ertborn (1784–1840) und Fritz Mayer van den Bergh (1858–1901) sammelten mit großer Leidenschaft Gemälde, Skulpturen, Manuskripte und vieles mehr. Oft handelte es sich dabei um Schnäppchen, manchmal aber auch um große Investitionen und ab und zu um geniale Funde. Die beiden scharfsinnigen Sammler laden Sie ab 5. Oktober 2019 in das Antwerpener Museum Mayer van den Bergh ein, begeistern Sie mit ihrer Sammelleidenschaft und zeigen Ihnen einige Spitzenstücke aus ihrer Sammlung. Den Höhepunkt bildet die gerade erst restaurierte Tolle Grete von

Pieter Bruegel dem Älteren. Das wegen Renovierungsarbeiten geschlossene Museum der Schönen Künste Antwerpen zeigt zum ersten Mal seit Jahren wieder einige Meisterwerke aus seiner Sammlung, darunter auch die geheimnisumwogene Madonna von Fouquet.

Die beiden Antwerpener Sammler waren ihrer Zeit weit voraus. Jahrhunderte lang galt Rubens als größter Maler. Für andere flämische Meister wie Pieter Bruegel den Älteren, Quinten Massijs, Rogier van der Weyden oder das Werk des Franzosen Jean Fouquet interessierte man sich kaum. Fritz und Florent hatten jedoch ein Auge für die hohe Qualität dieser Kunst.

Die Ausstellung entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Königlichen Museum der Schönen Künste Antwerpen (KMSKA) und findet im Rahmen des Bruegel-Jahres 2019 statt.

Museum Mayer van den Bergh, Lange Gasthuisstraat 19, 2000 Antwerpen
www.museummayervandenbergh.be

Van Fouquet tot Bruegel 1 Pieter I Bruegel, Dulle Griet, 1563, Museum Mayer van den Bergh Antwerpen, opname na restauratie Foto: KIK IRPA Brussel