Stuttgart

30. Internationale Theaterhaus Jazztage
Stuttgart

Das Programm der 30. Internationalen Theaterhaus Jazztage vom 12.4.2017 – 18.4.2017 steht fest. 29 Ausgaben mit 5 Veranstaltungstagen, erstmals verlängert auf 7 Veranstaltungstage.

 

 

...Weiterlesen
© JazzAscona

Ascona (CH)

JazzAscona ’17

New Orleans am Lago Maggiore 33. JazzAscona: Vom 22. Juni bis zum 1. Juli treten über 30 Bands am Ufer des Lago Maggiore auf. Das vielfältige Programm zeigt die facettenreiche Musikszene von „post- Katrina“-New Orleans. Einige Highlights dürften Jon Cleary, Glen David Andrews, Nina Attal, Paolo Belli und Serena Brancale setzen. Der Swiss Jazz Award für das Lebenswerk geht an Bruno Spoerri. Für Stimmung sorgen werden auch die Hommagen an Ella Fitzgerald, Fats Waller und Louis Prima, Jam-Sessions und Brass-Paraden. Eine spezielle Band und eine CD sollen der an Alzheimer erkrankten Lillian Boutté helfen. RSI Rete Uno und Rete Due übertragen mehr als 40 Stunden vom Festival, bei dem auch die louisianische Küche wieder zu genießen sein wird.
22.6. – 1.7.2017 | www.jazzascona.ch

Andreas Schaerer © Reto Andreoli

Berlin

FESTIVAL JAZZDOR BERLIN // N°11 //
KESSELHAUS Kulturbrauerei

Das Team Jazzdor Berlin hat wieder eine musikalische Wundertüte gefüllt. Dieses Jahr mit dabei sind u. a. Andreas Schaerer (Hildegard Lernt Fliegen), Michael Wollny, Vincent Peirani und Émile Parisien mit ihrem neuen Projekt „Out of Land“. Louis Sclavis, der großartige, französische Klarinettist, stellt das Jazzdor Ensemble vor. Der Schlagzeuger Dejan Terzic trifft mit seiner Band Melanoia auf das französische Quartet Quator IXI. Das bewährte Konzept mit deutsch-französischen Bands und aktuellen Projekten aus der französischen (Jazz-)Musikszene wird also auch 2017 fortgeführt. Übrigens gibt es eine gute Möglichkeit, die Wartezeit bis Juni zu überbrücken: Es sind zwei neue Ausgaben der jazzdor series (4 + 5) erschienen.
30.5. – 2.6.2017 I www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu

Bezau (A)

10 Jahre Bezau Beatz
10. - 12.8.2017

10 Jahre ist es nun her, als 2008 kein geringerer als Philipp Fankhauser die Bezau Beatz am Dorfplatz Bezau musikalisch erweckte. Mittlerweile haben uns so klingende Namen wie Peter Evans, Barry, Altschul, Jean Paul-Bourelly, Billy Martin, Steven Bernstein, Wolfgang Muthspiel, Steve Swallow, Adam Nussbaum, Gwylim Simcock, Bombino, Tony Scherr, Trixie Whitley u.v.a besucht. Es hiess in einschlägigen Feuilletons, Bezau würde sich zu einem neuen Zentrum für improvisierte Musik entwickeln und das European Jazz Network hat uns letztes Jahr als eines der schönsten Sommer Festivals erwähnt.

...Weiterlesen
Ellen Andrea Wang © SolveigSelj JFB2017

Bonn

Jazzfest Bonn

Jazz in seiner ganzen Vielfalt Gefühlvolle Balladen und dynamische Klangwelten beim 8. Jazzfest Bonn. In wenigen Wochen wird Bonn zum achten Mal zum Pilgerort für Jazz-Freunde: Das Jazzfest Bonn bietet im Mai innerhalb von drei Wochen zwölf Konzerte von hoher künstlerischer Qualität. Das Festival startet am 12. Mai mit einem großen Eröffnungskonzert im Telekom Forum. An diesem Abend tritt die Sängerin und Schauspielerin Jasmin Tabatabai mit ihrem Quartett auf, im zweiten Teil heizt die Band Jazzkantine ein mit Jazz, Soul und Rap. An den folgenden Tagen werden weltbekannte Jazzmusiker und aufregende Neuentdeckungen in Doppelkonzerten zu erleben sein. Darunter ist die stimmgewaltige Soul-Sängerin China Moses, die im Doppelkonzert mit der WDR Big Band am Samstag, 13. Mai in der Universität gastieren wird. Ebenfalls in der Universität stellt die norwegische Sängerin Rebekka Bakken gefühlvolle Balladen und berührende Songs vor in einem Doppelkonzert mit der Kölner Band Tubes & Wires um Niels Klein (Universität, 14. Mai). Ein Ausnahmetalent an der Gitarre, Kurt Rosenwinkel, erleben Sie am Samstag, 20. Mai im Haus der Geschichte, an einem Abend mit der famosen Schweizer Formation Hildegard Lernt Fliegen (Foto). Wenige Tage später, am Donnerstag, 25. Mai, gastiert der ehemalige Pianist der Sängerin Adele, Neil Cowley, mit seinem Trio im LVRLandesMuseum; vorher ist die Pianistin Rita Marcotulli mit dem Akkordeonisten Luciano Biondini zu erleben. Neue Klang-Dimensionen verspricht der Abschlussabend in der Bundeskunsthalle: Ellen Andrea Wang (Foto) begeistert mit Singer-Songwriter-Ästhetik und Rock-Energie, das Marius Neset Quartett spielt wunderbar melodiöse Klänge von bisher ungehörter Intensität.
12. – 27.5.2017 I www.jazzfest-bonn.de

Klazz Brothers & Cuba Percussion TANGO MEETS CUBA Original © Mirko Jörg Kellner_0326

Dresden

JAZZTAGE DRESDEN 2017 – WORLD & VISION

Das Festivalmotto LIVING LEGENDS bescherte dem Festivaljahrgang 2016 nicht nur einige wahre Legenden auf den Jazztage- Bühnen – über den Verlust von Al Jarreau trauern die Jazztage gemeinsam mit Musikern und Musikliebhabern in der ganzen Welt und sind froh und dankbar, ihn in einem seiner letzten Konzerte noch hier in Dresden zu Gast gehabt zu haben. Das Festivalmotto zog sich wie ein roter Faden durch das Festivalprogramm, bezog sich neben den Künstlern auf der Bühne auch auf deren Programme und Bezüge zu Musikern von J.S. Bach bis zu Michael Jackson. WORLD & VISION wird das Programm der Jazztage in diesem Jahr insbesondere auch in den Bereich der sog. Weltmusik führen. Auch zu diesem Genre ist der Übergang von Haus aus fließend und wird im Zuge des Festivals in unterschiedlichen Arten beleuchtet und bearbeitet werden. Hierzu gibt es erstmalig eine größer angelegte Kooperation mit „Musik zwischen den Welten“. VISION lenkt den Blick auf die hinter dem direkt hör- und erfahrbaren Konzerterlebnis liegende Intention und Vision des Künstlers und soll ganz universell über den konkreten Kunstbezug hinaus dazu anregen, den Blick und die Vorstellung über seinen eigenen Erlebnis- und Erfahrungshorizont hinausgehen zu lassen. Neues und Unbekanntes zuzulassen, bislang Undenkbares zu denken und damit möglicherweise die Tür zu ganz neuen kreativen Welten zu öffnen.

Das künstlerische Portfolio des diesjährigen 17. Jahrgangs der Jazztage Dresden wird in Einklang mit dem Festivalmotto große Stars der Musikszene ebenso wie nationale und europäische Größen vereinen, zugleich aber auch aufstrebenden Talenten aus der Region und national ein Podium bieten. Die Jazztage Dresden erfreuen uns in diesem Jahr mit großartigen Künstlern wie Ute Lemper, Chick Corea, Estas Tonnè, Curtis Stigers, Klazz Brothers & Cuba Percussion, Al Di Meola und Rebekka Bakken.
2. – 26.11.2017 I www.jazztage-dresden.de

Geratsreute

Einhaldenfestival 2017

Das Einhaldenfestival ist ein familiäres Kulturprojekt, tief verwurzelt in der Region Oberschwaben. Trotzdem – oder gerade deswegen – ist die Bühne mitten im ländlichen Grün ein Lieblingsplatz hochkarätiger Virtuosen und Charakterköpfe aus dem Südwesten Deutschlands und der ganzen Welt. Wie immer wird das Einhaldenfestival auch 2017 wieder zum Auftakt der badenwürttembergischen Sommerferien stattfinden – vom 27. bis 30. Juli. Das Line-up kann sich wie immer sehen lassen. Mit dabei sind unter anderem die Hübner- Brüder mit der Jazz-Legende Richie Beirach und einem Programm zu dessen 70. Geburtstag, der Gipsy-Geiger Roby Lakatos, „fastest-fingered fiddler in the world“ (Daily Telegraph), der Hip-Jazz-Trompeter und Echo- Preisträger Joo Kraus mit seinem neuen Projekt „Joo Jazz“, die Acappella- Formation „Unduzo“, Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2016, das Comedy-Trio „Eure Mütter“ und natürlich „Berta Epple“ – die Nachfolgeband der Weltmusik- Combo „Tango Five“, die das Einhaldenfestival 2003 mit ins Leben gerufen hat.
27. – 30.7.2017 I www.einhaldenfestival.de

© www.dariodumancic.de

Hamburg

ELBJAZZ 2017

Beim ELBJAZZ ist der Hamburger Hafen Kulisse für ein einmaliges Musikereignis: Tausende von Besuchern begeistern sich seit 2010 für eines der größten europäischen Jazzfestivals, bei dem das unverwechselbare maritime Flair der Hansestadt auf spektakuläre Veranstaltungsorte und musikalische Vielfalt trifft.

Wie in den Vorjahren können sich die Besucher im nächsten Jahr auf zwei Tage mit spannenden Auftritten hochkarätiger, internationaler Künstler und die ganze Bandbreite des Jazz freuen. Neuer Spielort in 2017 ist die frisch eröffnete Elbphilharmonie. Damit gruppieren sich die diversen In- und Outdoorbühnen erstmals um zwei Festivalzentren: Das beeindruckende Konzerthaus mit dem angrenzenden Areal und das Werftgelände von Blohm+Voss. Ein Reservierungssystem ermöglicht den ersten 8.000 Ticketinhabern, ein Konzert in der Elbphilharmonie während des ELBJAZZ zu besuchen. Per Barkasse können die Besucher zwischen der Elbphilharmonie und Blohm+Voss pendeln. Alternativ wird ein Bus-Shuttle zwischen Elbphilharmonie und den Landungsbrücken angeboten – von dort ist das Werftgelände innerhalb weniger Gehminuten durch den Alten Elbtunnel bequem zu Fuß zu erreichen.
2. – 3.7.2017 | www.elbjazz.de

© Marcio Tubino

Holzkirchen

6. Holzkirchner Blues- und Jazztage in Oberbayern

Electric Blues, Great American Songbook, Groove Jazz, Jazz do Brasil und vieles mehr: Die 6. Holzkirchner Blues- und Jazztage, eine Veranstaltung der Bürgerstiftung Holzkirchen, bieten ein reichhaltiges musikalisches Spektrum. Das Hauptprogramm wird von Márcio Tubino und seinem quARTet am 19. Oktober eröffnet. „ARTet“ steht gleichzeitig für die Band und das Projekt des brasilianischen Saxophonisten Márcio Tubino. Er hat namhafte brasilianische Musiker, die in Deutschland leben, für seine Konzerte um sich geschart. Die Stücke schaffen eine Verbindung von traditionellen Elementen des südamerikanischen Jazz mit modernen Elementen, die in ARTet Manier genrefrei und grenzenlos mit einfließen dürfen, können und sollen – eine groovige Globalisierung! Das Stefanie Tornow Quartett folgt am 20. Oktober. Als wesentliche Inspirationsquelle nennen die Künstler das Great American Songbook. Die Wiederentdeckung teils rarer Stücke aus diesem Fundus und deren gehaltvolle Interpretation ist ein besonderes Anliegen des Stefanie Tornow Quartetts. Dabei beschränken sich die Musiker nicht auf die Klassiker, sondern setzen mit eigenen Kompositionen den Weg von Legenden wie Frank Sinatra fort. Heraus ommt dabei ein Mix aus den ereichen Swing, Latin, Rhythm Blues und Songs mit eigenem, efühlvollem, transparentem und roovigem Sound. Den Abschluss des Hauptprogramms bildet am 21. Oktober die Band Justyn Tyme. Die Band aus München spielt seit nunmehr 25 Jahren in weitgehend gleicher Besetzung zusammen und hat gerade die siebte CD veröffentlicht. Treibende Grooves voller Energie, ausgefeilte Bläsersätze der beiden Saxophonisten und abwechslungsreiche Kompositionen ausnahmslos aus eigenen Federn sind die Markenzeichen des Sextetts.
17. – 20.10.2017 | www.h-jazz.de

© Pat Metheny

Leipzig

Leipziger Jazztage

In ihrer 41. Ausgabe präsentieren die Leipziger Jazztage vom 12. bis 21. Oktober 2017 ein Programm mit knapp 30 Konzerten, das um den vielseitigen Gitarrensound im zeitgenössischen Jazz kreist. An zehn Spielorten vom Szeneclub bis zum Opernhaus gastieren Pat Metheny, Egberto Gismonti (mit Maria João), Gilad Hekselman, Jakob Bro, Tobias Hoffmann u. a. – außerdem bereits bestätigt ist die französische Funk- und Nu-Jazz-Band Electro Deluxe. Der Vorverkauf für „An Evening with Pat Metheny“ (21. Oktober, Opernhaus) hat bereits begonnen. Das vollständige Festivalprogramm wird bis Ende Mai veröffentlicht.

Ein Jahr nach dem großen Festivaljubiläum präsentiert der Jazzclub Leipzig e.V. 2017 ein Programm rund um jenes Ins- trument, das wie kein anderes unser heutiges Verständnis von zeitgenössischer und populärer Musik geprägt hat: die Gitarre. Neben diesem thematischen Schwerpunkt stehen zwei Zentralgestirne der Jazzgeschichte im Mittelpunkt einmaliger Sonderkonzerte: John Coltrane und Thelonious Monk – der eine starb vor 50 Jahren, der andere wurde vor 100 geboren. Innerhalb des Festivals gibt es traditionell ein „Jazz für Kinder“-Konzert, die „ Jazzelectric Night“ sowie die Verleihung des Leipziger Jazznachwuchspreises und des BMW Welt Young Artist Jazz Awards mit Preisträgerkonzerten.
12. – 21.10.2017 l www.jazzclub-leipzig.de/jazztage

Michael Wollny © Joerg Steinmetz

Timmendorfer Strand

JazzBaltica

„Komm mit ans Meer“, heißt es in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal, wenn JazzBaltica vom 23. bis zum 25. Juni auf dem Gelände der Niendorfer Evers-Werft und im Niendorfer Hafen der Gemeinde Timmendorfer Strand die Fahnen hisst. Auch 2017 richtet das internationale Jazzfestival seinen Blick auf die baltische und vielfach auch regionale Jazzszene, aber auch darüber hinaus. Neu hinzu kommt in diesem Jahr der „upptakt“, in dem Nils Landgren das Publikum in Lounge-Atmosphäre bereits am Abend vorher auf JazzBaltica einstimmt. Zu Gast sind JazzBaltica-bekannte Musikergrößen wie Michael Wollny und Peter Weniger in spannenden neuen Formationen und Powerfrauen des Gesangs wie Viktoria Tolstoy und Jasmin Tabatabai. Zu hören sind außerdem Bands, die sich auf geniale und spielerische Weise zwischen verschiedensten Musikstilen bewegen, zum Beispiel Jin Jim, Pixel und das Tingvall Trio. Zudem stellt die NDR Bigband mit ihrem Programm »Watt about« ihren neuen Leiter Geir Lysne bei JazzBaltica vor. Ein Muss ist auch die Dance Night, zu der in diesem Jahr die fünf Musiker von Mezzoforte einladen. Zum krönenden Abschluss spielt die Monika Roscher Bigband auf, deren Auftritte auch international längst Kultstatus erlangt haben. Neben den Konzerten auf der großen Bühne wird es ein kostenfreies Open-Air-Programm geben; auch der Eintritt zu den Konzerten @the beach und im JazzCafé ist frei.
23. – 25.6.2017 | www.jazzbaltica.de

Phronesis Foto © Peter van Breukelen

St. Wendel

WND JAZZ 27. Internationale St. Wendeler Jazztage

Jazz verbindet, öffnet Augen und Ohren für Neues, schafft eine intensive Atmosphäre, trifft Kopf und Bauch und vermittelt zwischen den Kulturen. Zum 27. Mal wird St. Wendel im Saarland zum Mekka der Jazzliebhaber: Die St. Wendeler Jazztage stehen für ausgefeilte Programme zu moderaten Eintrittspreisen. Das Konzept mit wechselnden Akzenten und der Einbindung der regionalen Jazzszene wurde von Anfang an offen angenommen. Die intime Atmosphäre und ein engagiertes Team machen WND JAZZ bis heute zum Erfolgsmodell. Guter Ton und motivierende Beleuchtung vermitteln die Konzerte europäischer Spitzenensembles in gewohnter Qualität, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Piano: Ketil Björnstad solo (N) Jasper van’t Hoff – Tony Lakatos (NL/H) Klavier-Trio Phronesis (DK/S/GB) & hr-Bigband (D), Stimmakrobat Andreas Schaerer – Perpetual Delirium (CH), Jazz for kids (D) und zum Abschluss eine Big Band- Gala anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der St. Wendeler Big Band Urknall mit Gästen.
8. und 15. – 17.9.2017 l www.wndjazz.de

Neustift Jazz and Wine Tour © Foto: Günther Pichler

Südtirol (I)

Jazzfestival Alto Adige 2017

Musik zu Berge und im Tal, auf schönen Plätzen und an besonderen Orten in ganz Südtirol und das ganze zehn Tage lang: In knapp vier Monaten, am 30. Juni, fällt der Startschuss für das Südtirol Jazzfestival Alto Adige 2017. Zum diesjährigen 35-jährigen Jubiläum führt der Länderschwerpunkt in die Benelux- Staaten – und es gibt bei den rund 70 Konzerten wieder zahlreiche Neuigkeiten.

Ganze 35 Jahre ist es schon her, dass ein beherztes Team rund um den Gründungspräsidenten des Vereins Jazz Music Promotion, Nicola Ciardi, das erste Jazzfestival Südtirols ins Leben gerufen hat – damals noch im bescheidenen Rahmen und auf die Landeshauptstadt Bozen begrenzt. „Nicola Ciardi hat sehr wertvolle Aufbauarbeit geleistet; Jazzmusik war damals in Südtirol kaum verbreitet und es galt, das Publikum nach und nach mit diesem Musikstil bekannt zu machen“, sagt Klaus Widmann, der dem Verein seit 2004 vorsteht und der das Festival auf ganz Südtirol ausgedehnt hat. „Wir wollten und wollen mit dem Jazzfestival möglichst viele Menschen – Einheimische wie auch Touristen – erreichen und ihnen eine musikalische Entdeckungsreise durchs ganze Land bieten. Heute kann ich sagen,  dass dieses Konzept auf stetig wachsenden Zuspruch stößt“, freut sich Widmann.

Insgesamt treten beim Jubiläumsfestival gut 130 Musiker aus vielen Ländern der Welt und auch aus Südtirol auf. Von Freitag, 30. Juni, bis Sonntag, 9. Juli, treten sie an 60 verschiedenen Orten Südtirols auf – darunter an Schauplätzen, die neu ins Festivalprogramm aufgenommen wurden. Insgesamt steht dem Publikum ein Mammutprogramm von 70 Konzerten zur Auswahl. Neu ist heuer u. a. auch eine Partnerschaft mit dem Kulturreferat München. In diesem Zusammenhang tritt beim heurigen Jazzfestival der letztjährige Gewinner des „LAG-Jazzpreis“ und Finalist beim „Junger Münchner Jazzpreis“, Leo Betzl, mit seiner Band „LBT“ (Leo Betzl Trio) auf.
30.6. – 9.7.2017 l www.suedtiroljazzfestival.com